Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund 76-Jährige aus Ribnitz betrogen
Vorpommern Stralsund 76-Jährige aus Ribnitz betrogen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 19.11.2016

Mit einer besonders gemeinen Masche ist eine 76-jährige Frau aus Ribnitz um mehrere Tausend Euro gebracht worden. Wie die Polizei dazu informierte, haben die Telefonbetrüger dafür seit März 2016 eine Mischung aus Gewinnspielversprechen und Drohungen falscher Behörden benutzt. So hatte die Seniorin einen Anruf bekommen, sie habe 37 000 Euro gewonnen. Sie solle 1500 Euro zahlen, bekäme dann den Gewinn überwiesen. Sie zahlte. Zwischenzeitlich folgten weitere Geldforderungen, die die Tochter aber verhindern konnte. Es wurde Anzeige bei der Polizei erstattet. Im Sommer erhielt die Rentnerin erneut mehrere Anrufe. Würde sie jetzt Geld einzahlen, gäbe es noch eine Möglichkeit, den Gewinn einzulösen. Als die Frau angab, eine Anzeige erstattet zu haben, übten die Betrüger Druck aus, drohten ihr mit dem Gericht.

Aus Angst überwies die 76-Jährige insgesamt weitere 9000 Euro. Dazu nutzte sie, wie gefordert, ein Finanzdienstleistungssystem, das nahezu verzögerungsfreien Geldtransfer ermöglicht. Das Geld kam so in die Türkei. Ihr Sohn erfuhr davon, überzeugte seine Mutter, nicht mehr zu zahlen. Dennoch gaben die Betrüger nicht auf, gaben sich als Staatsanwalt aus. Inzwischen war die Frau gewarnt und informierte die Polizei.

OZ

Mehr zum Thema

Mandy Tonn näht in ihrer Freizeit Kinderkleidung im maritimen Design

14.11.2016

Hansestadt ließ das einstige schwedische Regierungspalais für fünf Millionen Euro sanieren

17.11.2016

Die Geschäftsleute spenden für einen Defibrillator, den es gar nicht gibt

17.11.2016

Einmal monatlich treffen sich Trauernde in Greifswald zu lockerer Gesprächsrunde

19.11.2016

Redaktions-Telefon: 03 831 / 206 756, Fax: - 765 E-Mail: lokalredaktion.stralsund@ostsee-zeitung.de Sie erreichen unsere Redaktion: Montag bis Freitag: 10 bis ...

19.11.2016
Stralsund GUTEN TAG LIEBE LESER - Ärgerliche Schmierereien

Blau, Weiß, Rot – das scheinen im Moment die vorherrschenden Farben im Stadtbild zu sein. Fast jeder Stromkasten ist bemalt – und zwar so, dass es wie eine wehende Fahne aussieht.

19.11.2016
Anzeige