Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Abgeordnete fordern Offensive gegen Schmiererei
Vorpommern Stralsund Abgeordnete fordern Offensive gegen Schmiererei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:36 10.03.2013
Keine Zierde für das Welterbe: Graffiti in der Stralsunder Innenstadt. Quelle: Christian Rödel
Stralsund

„Der Oberbürgermeister wird beauftragt , in Zusammenarbeit mit dem Präventionsrat, der Staatsanwaltschaft und der Polizei Instrumente zu entwickeln um der stetigen Zunahme von Graffiti in der Hansestadt Einhalt zu gebieten“, heißt es in dem Papier.

Allein die Stralsunder Wohnungsbaugesellschaft (SWG) gibt monatlich etwa 1000 Euro aus, um die Krakeleien an den Häusern beseitigen zu lassen.

Der Polizei gelang es, ein Quintett von mutmaßlichen Graffiti-Sprühern zu ermitteln. Die 16 bis 22-jährigen Männer sollen ihre Spuren nicht nur in der Hansestadt, sondern auch auf dem Bahnhof Sagard und im Fährhafen Mukran auf Rügen hinterlassen haben.

Lesen Sie mehr zum Thema in der Montagsausgabe der OSTSEE-ZEITUNG (Stralsunder Zeitung).

OZ

Mehr zum Thema

Da hatte jemand im Strandbad ganze Arbeit geleistet. Bänke, Spielgeräte, Strandkörbe, selbst der Kiosk — alles war eines morgens mit Graffiti beschmiert. Das war im Frühjahr 2012, kurz vor dem Start in die Saison.

25.02.2013

Ein Freizeitspaß, dessen Auswirkungen richtig Geld kosten. „Wir setzen etwa 1000 Euro pro Monat ein, um Schmierereien an unseren Häusern beseitigen zu lassen“, sagt Christian Griwahn, Bereichsleiter der Stralsunder Wohnungsbaugesellschaft (SWG).

25.02.2013

Herr Dr. Badrow kann einem leid tun. Er soll die Defizite angehen, die in den Familien der Sprayer vernachlässigt wurden. Er kann mangelnde Erziehung in den Familien nicht ersetzen; Erziehung zur Achtung vor den Leistungen und dem Eigentum der anderen.

25.02.2013

Die Hälfte der Vorschulkinder hat ihr „Seepferdchen“-Abzeichen bereits erreicht, andere sind derzeit noch dabei, das Schwimmen zu erlernen. Damit auch der nächsten Gruppe diese Möglichkeiten offenstehen, freuen sich Mitarbeiter und Kinder der ASB-Kita „Anne Frank“ über Sponsoren, wie sie jetzt mit dem „ Scheelehof“ einen gefunden haben.

23.02.2013

Nun hat sich‘s bald ausgekuschelt: Neugierig steckt der Winzling seinen Kopf aus dem Beutel. Etwa fünf Monate wird es alt sein, das kleine Bennettkänguru, das so langsam beginnt, die Welt zu erkunden, schätzt Tierpfleger Rüdiger Banditt.

23.02.2013

BEHRENWALDEHilde Grape (77).Eleonore Wulf (74).Ingrid Schneider (70).LANDSDORFGisela Mosch (70).Hans Pritz (80).RICHTENBERGEdith Rackow (82).

23.02.2013