Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Adebar in Polen wärmt sich an Containern vom Sund

Stralsund Adebar in Polen wärmt sich an Containern vom Sund

Stadtentsorgung lieferte Rottebehälter an Warschauer Firma. Störche trotzten in deren Schutz der Kälte.

Voriger Artikel
Hering satt im Strelasund
Nächster Artikel
Tabuthema auf der Bühne

Die Storchenparade in Warschau hat vor Containern aus Stralsund Aufstellung genommen.

Quelle: privat

Stralsund. So eine Storchenparade hatte Heidi Waschki auch noch nicht gesehen. Die Betriebsleiterin der Stralsunder Stadtentsorgung erhielt dieser Tage ein Foto von ihren polnischen Geschäftspartnern in Warschau. Darauf tummeln sich massenhaft Störche vor einem Hintergrund aus riesigen grünen Containern.

„Diese Rottecontainer stammen aus unseren Beständen und weil sie hier in Stralsund nicht mehr gebraucht wurden, haben wir sie an den polnischen Ableger der Remondis-Entsorgung verkauft“, erzählt Heidi Waschki. Anscheinend hatten die Störche wie auch hier so in Polen nicht mit dem hartnäckigen Wintereinbruch gerechnet. „Auf der Suche nach etwas Schutz vor der Kälte müssen sie die Container entdeckt haben“, glaubt die Chefin des Stralsunder Entsorgungsbetriebes. Sie weiß, das die Container noch nicht in Betrieb waren. Normalerweise dienen sie dazu, den vorsortierten Müll zu trocknen, damit er effizienter in Kraftwerken verbrannt werden kann.

Heidi Waschki kann daher nur vermuten, dass es vielleicht am Windschatten oder der von der Sonne aufgewärmten Stahlkonstruktion der Behälter gelegen habe, dass die Großvögel sich deren Nähe ausgesucht haben. Möglicherweise trugen aber auch die Mitarbeiter der Warschauer Entsorgungsfirma dazu bei. „Da die Tiere auf den verschneiten Feldern rund um die polnische Hauptstadt nichts zu fressen fanden, wurden sie vor den Containern mit Hühnerfleisch gefüttert“, weiß Heidi Waschki, weil ihr Remondis-Kollege Darius Szyszka es ihr so berichtet hat. Der schaute nämlich in der vergangenen Woche noch einmal in Stralsund vorbei, weil er weitere Rottecontainer ordern wollte.

Seit dem vergangenen Wochenende dürfte sich aber auch die Warschauer Storchenparade in Auflösung befinden. Der Wetterbericht meldete gestern Mittag aus der polnische Hauptstadt 11,5 Grad Celsius.

Ein Wert, mit dem ein abgehärteter Adebar durchaus zurecht kommen sollte.

jm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stralsund
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.