Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Alles rund um die Pflege auf einer Internetseite
Vorpommern Stralsund Alles rund um die Pflege auf einer Internetseite
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 22.02.2017
Ein Auszug aus dem Onlineauftritt des Landkreises rund um das Thema Pflege zwischen Arkona und Zingst. Quelle: Foto: Screenshot – Oz
Stralsund

Der Landkreis Vorpommern Rügen hat in seinem Onlineauftritt www.lk-vr.de die Informationsseiten rund um das Thema Pflege überarbeitet. Wie Stefan Brunke, Leiter des Fachdienstes Soziales des Landratsamtes, jetzt vor dem Sozialausschuss des Kreistages erläuterte, habe das Land die neue Internetpräsenz mit etwa 6000 Euro gefördert.

Alle Fakten zum Thema gibt es nach dem Mausklick auf den Link „Bürgerservice“. Hier finden sich unter anderem Fakten dazu, dass im Landkreis 231 Einrichtungen ihre Dienste rund um die Pflege anbieten, darunter 82 ambulante Pflegedienste, 46 Einrichtungen für betreutes Wohnen oder 28 für die Tagespflege. Alle Angebote finden sich auf einer Karte des Kreises und geben nach einem Klick auf ein kleines Dreieck ein Fenster mit den Namen und den Kontaktdaten des jeweiligen Anbieters frei.

Dazu gibt es einen Frage-Antwort-Katalog mit häufig gestellten Fragen aus der Praxis. Das reicht von Fragen zu Eintritt einer Pflegebedürftigkeit über den Pflegegrad bis hin zu den damit verbundenen Leistungen der Pflegekasse.

So ist für einen Interessenten, der sich mit einer Pflegesituation konfrontriert sieht, bereits am heimischen Computer eine Vorauswahl möglich. Vertiefen lässt sich diese bei einem Termin im Pflegestützpunkt Vorpommern-Rügen, in der Stralsunder Marienstraße 1. Hier versuchen Sozial- und Pflegeberater mit ihrer kostenlosen Beratung eine Antwort auf alle Fragen zum Thema Pflege zu finden.

Außenstellen des Pflegestützpunktes gibt es zudem in Bergen, Grimmen und Ribnitz-Damgarten.

Für Ausschussmitglied Heike Carstensen (SPD) ein weitgehend informativ gestalteter Internetauftritt. Sie verwies darauf, dass es jedoch nicht nur staatlich organisierte Hilfe in Sachen Pflege gebe.

So sei unter anderem am Mehrgenerationenhaus am Katharinenberg ein Helferkreis ehrenamtlich tätig, um an Demenz erkrankte Menschen und ihre Angehörigen zu unterstützen. Diese Art von Angeboten vermisste Heike Carstensen im Online-Auftritt. Eine Anregung, die Stefan Brunke aufgreifen wollte für die Vervollständigung der Internetseite.

Auch Ronald Zabel (CDU) befand, dass die Plattform gut dazu geeignet sei, künftig die ganze Breite der Angebote rund um das Thema Pflege dazustellen. Für ihn reichte das Spektrum unter anderem von Freizeitangeboten für Betroffene bis hin zu Tipps für Pflegebedürftige, die im Landkreis Urlaub machen wollen. Das würden auch andere Onlineauftritte so nicht leisten, sah Zabel hier eine Lücke im Angebot. Jörg Mattern

OZ

Mehr zum Thema

Die Witeno GmbH mit Wolfgang Blank an der Spitze fördert Jungunternehmer - mit Erfolg

17.02.2017

Ungefiltert möchte Trump seine Botschaften verbreitet wissen und erweist deswegen Tausenden in Florida die Gunst. Die Bewegung ist begeistert. Immer schärfer keilt der Präsident gegen die Medien - und das verfängt.

19.02.2017

Oberbürgermeister und Chefkämmerer äußern sich zur finanziellen Situation der Stadt

20.02.2017

Junge Stralsunder erzählen, warum sie das Fernweh nicht loslässt

22.02.2017
Stralsund GUTEN TAG LIEBE LESER - Alles wird gut in der Wanne

Die Zeiten, in denen man bei einem Wannenbad die Wahl zwischen den Zusätzen „Latschenkiefer“ und „irgendwas Blauem“ hatte, sind lange vorbei.

22.02.2017

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des Diebstahls und hofft nun auf Zeugenhinweise, die bei der Aufklärung des Falles helfen

22.02.2017
Anzeige