Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Altes Präsidium einstimmig im Amt bestätigt
Vorpommern Stralsund Altes Präsidium einstimmig im Amt bestätigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:01 30.04.2018
Lothar Großklaus wurde im Amt des Präsidenten bestätigt. Quelle: Foto: A. Krüger
Stralsund

Darüber, wer künftig dem Kreissportbund Vorpommern-Rügen vorstehen soll, gab es bei der jüngsten Versammlung keine Diskussion. Die Delegierten der Vereine wählten erneut Lothar Großklaus (Grimmen) zum Präsidenten. Der frühere stellvertretende Landrat füllt das Amt seit der Neugründung des Kreissportbundes 2012 aus und steht für weitere drei Jahre an der Spitze.

Drachenbootrennen geplant

Am 1. Juni veranstaltet der Kreissportbund die 3. offene Drachenbootmeisterschaft in Stralsund. Teams, auch aus mehreren Vereinen, können sich gern noch per Mail anmelden:

sportjugend@ksb-vr.de

Einstimmig waren auch die anderen Entscheidungen der 53 Stimmberechtigten: 1. Vizepräsident ist Georg Weckbach (Stralsund), 2. Vizepräsident bleibt Ralf Lindemann (Ribnitz-Damgarten). Schatzmeister ist Thomas Hagemann (Grimmen), Stefan Faulenbach (Stralsund) bleibt Pressewart. Als Lehrwart wurde Norbert Benedict (Rügen) bestätigt. Schriftführerin ist wieder Andrea Zachow (Rügen), Beisitzer ist Jürgen Neumann (Stralsund) und Kassenprüfer Jürgen Pilzecker (Barth).

Auch über den Vorsitz der Sportjugend wurde erneut abgestimmt. „Heiko Gernetzki ist zwar schon auf dem Sporttag der Jugend gewählt worden, aber wir müssen die Wahl noch einmal bestätigen“, erklärt Geschäftsführer Andreas Boehk. Die Vertreter der Sportvereine gaben auch ihm alle 89 Stimmen. Konkurrenzkampf gab es nicht, denn für jeden Posten hatte sich nur ein Bewerber aufgestellt.

Im Geschäftsjahr 2017 erwirtschaftete der Kreissportbund (KSB) einen kleinen Überschuss von etwa 13000 Euro. Ein Teil davon wurde bereits 2018 für eine Veranstaltung investiert. „Das Geld haben wir aber schon 2017 eingefordert“, sagte Boehk. Da Nicole Schacht im August vergangenen Jahres ihre Tätigkeit als Vereinsberaterin aus persönlichen Gründen beendete, sparte der KSB an dieser Stelle Geld ein. „Das soll in die Ausstattung der Geschäftsstelle fließen, in neue Technik“, erklärte Thomas Hagemann.

Politik wurde in Stralsund auch gemacht: Drei der fünf Landratskandidaten nutzten die Veranstaltung, um ihre Ziele für den Bereich Sport zu präsentieren. In einem waren sie sich einig: Es wäre schön, wenn die Summe, die der Landkreis zur Sportförderung bereitstellt, angehoben werden könnte. Derzeit gibt es im Jahr 350000 Euro vom Kreis.

„Sollte der Betrag erhöht werden können, dann müssten die Übungsleiter besser entlohnt werden“, forderte Einzelbewerber Steffen Ulbrich. Derzeit werden Übungsleiter-Stunden mit weniger als zwei Euro vom Landkreis bezuschusst. „Das ist zu wenig, auch wenn einige Vereine da noch etwas draufpacken“, sagte auch Steffen Bartsch-Brüdgam. Der Vorsitzende des Tribseeser SV tritt als Kandidat der Linken an. „Als Vereinsvorsitzender kenne ich die Probleme der Sportler gut“, betonte er. Bartsch-Brüdgam würde neben Übungsleitern und Schiedsrichtern auch die hauptamtlichen Mitarbeiter des Kreissportbundes besser stellen wollen. Landratskandidat Andreas Kuhn aus Zingst setzte noch einen drauf. Der Bürgermeister habe mit dafür gesorgt, dass Kinder und Jugendliche für die Nutzung von Hallen und Sportplätzen nicht bezahlen müssten. „Dieses Konzept würde ich gern im Kreis umsetzen“, bekräftigte Kuhn.

Im Kreissportbund (KSB) Vorpommern-Rügen sind aktuell 282 Vereine mit 31855 Mitgliedern organisiert. 54 Sportarten werden dabei angeboten.

M. Wilk

Im vorletzten Heimspiel wird der Tabellenzweite seiner Favoritenrolle gegen den VfL Tegel gerecht.

02.05.2018

Unter dem Motto „Stralsund kann Klimaschutz“ herrschte am Samstag auf dem Alten Markt ein buntes Treiben rund um das Thema erneuerbare Energien.

30.04.2018

Neue Galerie im Koggenspeicher auf der Hafeninsel eröffnet

30.04.2018