Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Ansturm auf Grundstücke an der Hochschulallee
Vorpommern Stralsund Ansturm auf Grundstücke an der Hochschulallee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 18.10.2017
Die Erschließungsmaßnahmen an der Hochschulallee laufen auf Hochtouren. Quelle: Fotos: Miriam Weber
Stralsund

Das Interesse am „Wohnen in privilegierter Lage“ an der Hochschulallee ist groß. Beim Bieterverfahren auf die Parzellen am Sund gibt es viele Interessenten, wie Gerd Habedank, Geschäftsführer der Liegenschaftsentwicklungsgesellschaft (LEG) der Hansestadt, erklärt.

Bieterverfahren für Parzellen auf dem Gebiet B-Plan 64 geht in nächste Runde / Grundstücke mit Blick auf den Sund sind gefragt

Bei dem Areal handelt es sich um den in den vergangenen Monaten viel diskutierten B-Plan 64 (OZ berichtete mehrfach). Auf einem 6,8 Hektar großen Gebiet in der Nähe des Studentendorfes Holzhausen direkt am Sund werden 23 Eigenheime und vier Mehrfamilienhäuser entstehen. Dagegen hatten sich in der Vergangenheit massive Proteste geregt. Vor allem Naturschützer hatten kritisiert, diese Fläche, den letzten unberührten Hochuferstreifen, zu bebauen.

Hintergrund ist die wertvolle Agrarfläche, auf der gebaut wird. Denn nach einer Verordnung der Landesregierung müssen besonders ertragreiche Böden als Acker nutzbar bleiben. Das wäre in diesem Fall so gewesen. Doch mit einer Ausnahmeregelung für ortsnahe Lagen stimmten die Stadtvertreter in den Ausschüssen einer Nutzungsänderung der Fläche zu.

Eine letzte Chance, den Bau zu stoppen, hatte die Bürgerinitiative Hochschulallee darin gesehen, eine Klage beim Verwaltungsgericht einzureichen. „Davon haben wir jedoch wegen des zu hohen Kostenrisikos Abstand genommen“, erklärt Stefan Siebert von der Bürgerinitiative.

Derzeit werden die Erschließungsarbeiten im Wohngebiet B-Plan 64 planmäßig durchgeführt. Bereits abgeschlossen sind die leistungsgebundenen Erschließungen für Wasser, Strom und Gas. Auch mit der Begrünung des Gebietes und dem Aufstellen von Spielgeräten wurde Anfang des Monats begonnen. Komplett erschlossen soll das Areal noch im November dieses Jahres sein.

Bauinteressenten konnten sich bei der LEG online um einzelne Parzellen bewerben. Gleiches gilt für die Mehrfamilienhäuser, die direkt entlang der Hochschulallee entstehen werden. Doch noch sind längst nicht alle Verträge notariell beurkundet. „Es gibt definitiv noch freie Parzellen, auch an den beliebteren Randgebieten. Deshalb wird es eine zweite Bieterrunde geben“, erklärt Gerd Habedank.

Das gleiche Prozedere ist für das Baugebiet B-Plan 65 vorgesehen. Es schließt sich nördlich des Gebiets 64 an und hat eine Gesamtgröße von 6,5 Hektar. Geplant, aber noch nicht beschlossen, ist dort ebenfalls eine Bebauung mit Wohnhäusern. Mit einem Satzungsbeschluss wird erst zum Ende des 1. Quartals 2018 gerechnet.

Beide Baufelder wird eine Landschaftsfuge trennen, die den Blick vom bereits bestehenden Wohngebiet an der Hochschulallee auf den Strelasund ermöglicht.

Miriam Weber

Das Gebiet B-Plan 64 befindet sich in der Nähe des Studentendorfes Holzhausen. Es umfasst 6,8 Hektar. Die Fläche des B-Plans 64 wird derzeit erschlossen.

18.10.2017

Willkommen Mädels: die Weibchen stammen aus Köthen und wurden im April geboren.

18.10.2017

In der Patientenakademie erklärt Mike Föller, Oberarzt in der Chirurgie am Helios Hanseklinikum Stralsund, heute um 18 Uhr in der Caféteria des Krankenhauses am ...

18.10.2017
Anzeige