Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Antrack und Kühn erkämpfen Bronze bei Rekordturnier
Vorpommern Stralsund Antrack und Kühn erkämpfen Bronze bei Rekordturnier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 31.07.2018
Karlshagen

Nach ihrer zweiten Play-off-Partie mussten Josefine Antrack und Franziska Kühn erst einmal in die Ostseefluten springen. Abkühlung war jetzt dringend nötig, zu tief saß der Frust über das verlorene Duell gegen Laura Jahnke und Kristin Schnittger. Ausgerechnet das Rostocker Duo, mit dem Kühn (1. VC Stralsund) und Ex-Wildcat Antrack gelegentlich eine Trainingsgruppe für die Strandeinheiten bilden, brachten ihnen am Sonnabend die erste Pleite beim größten Beachvolleyballturnier der Welt am Strand von Karlshagen auf Usedom bei.

Franziska Kühn beim Schlag, Partnerin Josefine Antrack hat ihr den Ball zuvor aufgelegt. Das Duo wurde Dritter in Karlshagen. Quelle: Foto: Horst Schreiber

Ergebnis Usedom Beachcup

Frauen

1. Britta Büthe (TSV Speyer)/Laura Mählmann (USC Freiburg)

2. Melanie Gernert/Jennifer Scharmacher (Rotation Prenzlauer Berg)

3. Josefine Antrack (vereinslos)/ Franziska Kühn (1. VC Stralsund)

Männer

1. Daniel Sprenger/Toni Schneider (SSC Palmberg Schwerin)

2. Robin Gietzel/Johannes Gottschall (USC Braunschweig)

3. Florian Grüschow (SC Potsdam)/ Georg Escher (United Volleys Rhein-Main)

„Das war ein ganz schlechtes Spiel von uns“, haderte Antrack, nachdem sie aus dem Wasser stieg. „Wir sind sehr eng mit Laura und Schnitti (Kristin Schnittger, Anm. d. Red.) befreundet und gegen Freundinnen spielt man nie gern. Das war ein reines Kopfspiel.“

Die Niederlage im Sechzehntelfinale bedeutete zwar nicht das Turnieraus, da im sogenannten Double-Out-Modus erst nach zwei Pleiten Schluss ist, doch dadurch hatten Antrack und Kühn am Sonntag in der Verliererrunde deutlich mehr K.o.-Spiele im 96 Teilnehmer starken Feld vor der Brust. „Das ist echt ärgerlich! Jetzt müssen wir über den langen Weg gehen“, meinte Kühn enttäuscht und prophezeite, dass das anvisierte Ziel, die Top 5 zu erreichen, zu einer Herkules-Aufgabe wird.

Doch das Bad in der Ostsee wirkte wie ein Neustart. Am Sonntag kämpfte sich das an Platz fünf gesetzte Duo bis ins Halbfinale. Dort mussten sich Antrack und Kühn gegen die Vize-Weltmeisterin von 2013 und Olympiateilnehmerin Britta Büthe (Speyer) und Partnerin Laura Mählmann (Freiburg) in einem spannenden Spiel im dritten Satz mit 14:16 geschlagen geben. Büthe/Mählmann triumphierten im Finale gegen die Vorjahressiegerinnen Melanie Gernert und Jennifer Scharmacher (Berlin).

Antrack und Kühn sicherten sich im Spiel um Platz 3 die Bronzemedaille. Der Frust vom Vortag war verflogen. „Wir sind super zufrieden mit unserem Platz auf dem Treppchen“, freute sich Antrack.

Durch den dritten Platz in Karlshagen sammelten Antrack und Kühn wichtige Zähler für die Wertung der Landesmeisterschaft im Strandvolleyball. Das Usedomer Beachturnier war der vorletzte Stopp der Meisterserie vor dem Finale in Warnemünde am 25./26. August. Das Duo führt die Teamwertung an und konnte ihre ärgsten Verfolger, Play-Off-Schreck Laura Jahnke und Kristin Schnittger, auf Distanz halten.

Ein weiteres Duo aus Vorpommern-Rügen landete in der Top 10. Die Volleyballerinnen des JSV Grimmen Mandy Bleyl und Kristin Wenzel schieden gegen die an Position drei gesetzten Kathrin und Kristina Rübensam (UBC Förderverein/Potsdam) aus und wurden Neunter.

Bei den Männern dominierten die Landesmeister Daniel Sprenger und Toni Schneider (SSC Palmberg Schwerin) den Cup mit 120 gestarteten Männer-Duos. Im gesamten Turnier gaben der Stralsunder Sprenger und der Binzer Schneider nur einen Satz verloren und sicherten sich vor mehr als 2000 Zuschauern in der Arena von Karlshagen souverän den Titel vor Robin Gietzelt und Johannes Gottschall (Braunschweig).

Horst Schreiber

Freunde des Irish Folk kommen am Sonntag auf ihre Kosten

31.07.2018

Nach drei Jahren knobeln war Hannes Mirows Projekt umsetzbar und das beste seiner Kategorie im Ideenwett- bewerb der Hochschulen des Landes.

31.07.2018

Am Montag vergangener Woche hatten die Hebammen im Stralsunder Hanseklinikum jede Menge zu tun. Wir gratulieren allen Eltern und heißen die Neugeborenen herzlich willkommen.

30.07.2018