Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Arbeitslosigkeit saisonbedingt im Sinkflug
Vorpommern Stralsund Arbeitslosigkeit saisonbedingt im Sinkflug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:31 01.04.2016

Das frühe Ostergeschäft der Tourismusbranche sorgte gestern für eine entspannte Arbeitsmarktanalyse. Gunther Gerner, operativer Geschäftsführer der Arbeitsagentur Stralsund, konstatierte erfreut für den März im Agenturbezirk 1540 Frauen und Männer mehr im Job, als noch im Februar. Vor gut vier Wochen wies die Statistik zwischen Arkona, Grimmen und Zingst noch 16833 Arbeitslose mehr aus. „Auch in diesem Jahr verzeichnen wir zu Beginn der Saison den höchsten Rückgang der Beschäftigungslosigkeit in Mecklenburg-Vorpommern“, so Gerner.

Aktuell liegt die Arbeitslosenquote im Bezirk bei 13,6 Prozent.

In den beiden Urlaubsregionen Rügen sowie Fischland-Darß-Zingst zeigten sich die Effekte der anziehenden Saison am deutlichsten. Auf der Insel sank die Arbeitslosigkeit im März um 14,3 Prozent, im Bereich Ribnitz-Damgarten, zu dem auch das Gebiet zwischen Dierhagen und Zingst gehört, wurde ein Rückgang um 11,8 Prozent registriert.

In der Hansestadt Stralsund waren Ende März 4285 Menschen ohne Arbeit. Das sind 63 weniger als im Februar. Die Quote sank um 1,4 Prozent. Gunther Gerner verweist in diesem Zusammenhang auf die Zahlen aus dem Vorjahr. Aktuell fanden 195 Frauen und Männer mehr einen Job als noch im März 2015. Damals lag die Arbeitslosenquote bei 16,2 Prozent, heute bei 15,5.

Diese Entwicklung stimmt den stellvertretenden Agenturchef optimistisch. Für die Arbeitsmarktentwicklung der nächsten Monate rechnet Gerner mit weitaus deutlicheren Rückgängen der Arbeitslosenzahlen.

„Wir haben schon im vergangenen Jahr gehofft, dass der Agenturbezirk Stralsund durchaus die zweistelligen Ränge der Arbeitslosenquote verlassen kann“, sagt er. Diesmal prognostiziert er weniger als eine 10 vorm Komma der Arbeitslosenquote für September, dem traditionell beschäftigungsstärksten Monat im Jahresverlauf.

Insgesamt fand Gunther Gerner gestern nur einen kleinen Wermutstropfen, denn die Arbeitslosenzahl hätte durchaus etwas niedriger ausfallen können. „Allerdings haben wir einen deutlichen Zuwachs bei den arbeitslos gemeldeten Ausländern zu verzeichnen.“ Wobei er darunter nicht ausschließlich nur die Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten dieser Welt versteht. Die Zahl beschäftigungsloser Ausländer liegt aktuell im Agenturbezirk Stralsund bei 1079. Das sind 703 Betroffene mehr als noch im Vorjahr.

Erfreulicher gestaltete sich da gestern der Blick auf den Ausbildungsstellenmarkt, dessen erste Zahlen im Jahresverlauf ebenfalls im März verfügbar sind. Derzeit sind der Arbeitsagentur 1382 Lehrstellen gemeldet. Damit stieg deren Zahl gegenüber März 2015 sogar noch einmal um 136 Stellen an.

Demgegenüber stehen 888 Bewerber — 62 mehr als vor einem Jahr. Aktuell sind noch 936 Ausbildungsplätze unbesetzt. Ein Drittel der freien Stellen im Agenturbezirk entfällt auf den Hotel- und Gaststättenbereich. Die Liste gesuchter Lehrlinge führen Koch und Köchin sowie Restaurant- und Hotelfachleute an. Gerner betont jedoch, dass das Angebot an Lehrstellen vielfältiger sei.

Jörg Mattern

OZ

Handwerker der Region werben bereits um Fachkräfte in Polen

01.04.2016

Auf den Dächern der Stadt

01.04.2016

Das Konzept der „Ornamented Farm“ steht im Mittelpunkt eines Vortrags, zu dem die Stralsunder Akademie für Garten- und Landschaftskultur am kommenden Montag einlädt.

01.04.2016
Anzeige