Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Bare Münze fürs Ehrenamt

Stralsund Bare Münze fürs Ehrenamt

Der Landrat und die Kreistagspräsidentin zeichneten verdienstvolle Bürger aus Vorpommern-Rügen aus.

Voriger Artikel
Ehrenamtler ausgezeichnet
Nächster Artikel
Bundespreis für Stralsunder Film-Projekt

Mit dieser Gedenkmünze, die Feuerwehrmann Mathias Lübke aus Altenpleen zeigt, wurden 84 Frauen und Männer aus dem Landkreis Vorpommern-Rügen für vielfältiges ehrenamtliches Engagement geehrt.

Quelle: Christian Rödel

Stralsund. Sie sind in der Seniorenarbeit aktiv — wie Ursula Kahmann und Wolfgang Brehmer aus Preetz, Erika Böhle aus Grimmen oder Irmgard Krahl aus Sagard. Sie engagieren sich für Sport in der Gemeinde — wie Egon Kurkotow aus Dranske, der bereits seit 1968 im Verein tätig ist und besonders Kinder fördert. Oder Carsten Voss aus Zühlendorf, dessen Herz für den Sport- und Freizeitverein „An der Grabow“ schlägt. Und sie organisieren Feste in ihrer Gemeinde — so wie Doris Flemming aus Ribnitz-Damgarten, die im Dorfverein Klockenhagen aktiv ist.

84 Frauen und Männer aus dem Landkreis Vorpommern-Rügen wurden gestern in der Auferstehungskirche Grünhufe für ihr ganz besonderes ehrenamtliches Engagement geehrt. Denn das ist heute keineswegs mehr selbstverständlich, wie Landrat Ralf Drescher (CDU) deutlich machte.

„Sie geben freiwillig und großzügig ein wichtiges Gut, sie geben Ihre Zeit“, hob er hervor. Allen Ausgezeichneten sei eins gemeinsam: Sie setzen sich mit Leib und Seele für andere ein, ohne dafür einen materiellen Lohn zu erwarten oder zu erhalten. Die Gemeinschaft könne sich glücklich schätzen, dass sich Menschen finden, die ihre persönlichen Interessen zurückstellen. Er könne nur den Hut ziehen.

Das kann Kreistagspräsidentin Andrea Köster (CDU) nur unterstützen, denn „Demokratie lebt vom Ehrenamt“, zitierte die Bergener Bürgermeisterin den ersten Bundespräsidenten Theodor Heuss.

Die Auszeichnung in den Bereichen Feuerwehren, Soziales, Kultur, Sport, Kommunales und Senioren war für die Geehrten mit einer kleinen Überraschung verbunden. Neben der obligatorischen Urkunde und einer Rose und der anschließenden Kaffeetafel gab es für sie zum ersten Mal eine Gedenkmünze, die so bisher noch nicht überreicht und extra für die Auszeichnungsveranstaltung aufgelegt wurde.

Finanziert mit Unterstützung von Kreistagsmitgliedern, die Fraktionsmittel zur Verfügung stellten.

Zu denen, die sich sehr über die Anerkennung freuen, gehört Feuerwehrmann Mathias Lübke aus Altenpleen. Seit 2002 ist er dabei. „Ich habe schon genau überlegt, ob ich das mache, denn man bindet sehr viel Zeit ans Bein“, sagt der 35-Jährige. Aber inzwischen sei er fest mit dem Ehrenamt verwurzelt: „Ohne geht nicht“, gibt Mathias Lübke zu. Diese Freizeitbeschäftigung möchte er nicht mehr missen.

Viel Kraft und Ideen investiert er in die Jugendarbeit. „Wir haben zehn Kinder, die mitmachen. Unser Zeltlager in Nisdorf hat allen großen Spaß gemacht. Jetzt bereiten wir uns auf den nächsten Höhepunkt, das Jubiläum der Jugendfeuerwehr in Velgast, vor“, erzählt er.

Ohne die Altenpleener Feuerwehr kann sich auch Jens Räbiger (42) kaum mehr ein Dorffest vorstellen. Und hier mischen auch die Rentner kräftig mit, wie Henny Kahl (65) erzählt, die nicht nur die Ortsgruppe der Volkssolidarität leitet, sondern auch Mitglied im Kultur- und Sportverein ist. Für sie das Wichtigste: „Man bekommt auch viel Dankbarkeit zurück.“

Herzlichen Glückwunsch allen Geehrten aus Stralsund und Umgebung
Ausgezeichnet wurden im Bereich Stralsund:

Rita Klawitter, Groß Mohrdorf, Schöffin beim Jugendstrafgericht Stralsund Ronny Lange, Altefähr, Löschmeister und Stadtjugendwart Johannes Zeuner, Stralsund, Hauptfeuerwehrmann Martin Kleinke, Stralsund, Löschmeister

Aus der Gemeinde Altenpleen:

Jens Räbiger, Vorsitzender des Kultur- und Sportvereins, Mitarbeit in der Begegnungsstätte Henny Kahl, Leiterin der Ortsgruppe der Volkssolidarität und Mitglied im Kultur- und Sportverein Karin Molzahn, Mitglied des Reit- und Fahrvereins Altenpleen.


Mathias Lübke, Mitglied der freiwilligen Feuerwehr Aus der Gemeinde Klausdorf:

Brigitte Peter, Leiterin des Frauenclubs Klausdorf Aus der Gemeinde Preetz:

Ursula Kahmann, Schmedshagen, Vorsitzende des Seniorenbeirates Wolfgang Brehmer, Schmedshagen, Vorsitzender des Seniorenbeirates Aus der Gemeinde Neu Bartelshagen:

Hans-Jürgen Patzer, Lassentin, seit 20 Jahren Mitglied in der Gemeindevertretung Carsten Voss, Zühlendorf, Vorsitzender des Sport- und Freizeitverein „An der Grabow“, organisiert Arbeitseinsätze am Hafen Helga Polenz, Neu Bartelshagen, Mitglied der Interessengemeinschaft Neu Bartelshagen Steffen Schirmer, Lassentin, engagiert sich für Kultur in der Gemeinde Aus der Gemeinde Steinhagen;

Waltraud Methling, Steinhagen, Mitbegründerin des Mühlenvereins Heidemarie Freitag, Negast, Vorsitzende des Schäferhundevereins „Am Krummenhäger See“

Monika Happ, Negast, Leiterin der Seniorensportgruppe

 

 

Marlies Walther

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund
Mit dieser Gedenkmünze, die Feuerwehrmann Mathias Lübke aus Altenpleen zeigt, wurden 84 Frauen und Männer aus dem Landkreis Vorpommern-Rügen für vielfältiges ehrenamtliches Engagement geehrt.

In der Auferstehungskirche Grünhufe in Stralsund wurden am Donnerstag 84 Frauen und Männer aus dem Landkreis für ihr Engagement geehrt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Stralsund
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.