Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Bergener stürmen ihr Medienzentrum
Vorpommern Stralsund Bergener stürmen ihr Medienzentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 08.03.2013
Leiterin Heike R�ckert st�bert zusammen mit Sabine Drees und Klaus M�bus in den Regalen des Medien- und Informationszentrums am Bergener Markt. Quelle: Udo Burwitz
Bergen

„Lesen ist so bequem“, sagt Klaus Möbius. Und outet sich als Leseratte. „Um die passende Lektüre zu finden, brauche ich nicht mal mehr aus dem Haus, seit unsere Inselmetropole ihr neues Medien- und Informationszentrum hat.“ Gestern hat sich der ehemalige Direktor des Insel-Theaters und trotzdem für seine Leidenschaft, das Lesen, aus dem Haus begeben. Der Bergener stiefelte zum Marktplatz, ins Medien- und Informationszentrum (MIZ). Auf Einladung. Klaus Möbus ist der 450. Nutzer, der sich seit Eröffnung der Einrichtung vor drei Monaten angemeldet hat.

Mit einer Einladung in der Tasche kam auch Sabine Drees, die als 10 000. Besucherin begrüßt werden konnte. „Der Ansturm, den das Haus erlebt, übertrifft all‘ unsere Erwartungen, sagte Bürgermeisterin Andrea Köster (CDU) mit strahlenden Augen. „Die Investition hat sich wirklich gelohnt und bringt den erhofften Erfolg.“ Genau drei Monate zuvor, hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am 7. Dezember das mehr als 2,5 Millionen Euro teure Prestige-Projekt der Inselmetropole eröffnet. Merkel damals: „Diese moderne Einrichtung ist wichtig, um die Stadt zu beleben und Touristen anzulocken.“

Klaus Möbus hat das MIZ gelockt. „Weil es mehr ist als nur eine Aufbewahrungsstätte von Tausenden Büchern, die man sich ausleihen kann. Das MIZ ist mit seiner modernen Multimedia-Technik und den Komfort, den die den Kunden bietet, einfach zeitgemäß“, so der 61-Jährige. Er gehe auch aus Platzgründen mit der Zeit. „Meine Bücherregale zu Hause borden über. Ich habe einfach keinen Platz mehr.

Wozu noch mehr Platzprobleme schaffen, wenn ich im MIZ sogar e-Books ausleihen kann.“ Die elektronischen Bücher ordert Möbius über das Internetportal der modernen Bibliothek. Sabine Drees — von hause aus Lehrerin — greift lieber zum „normalen“ Buch. „Endlos suchen brauche ich im MIZ aber dafür auch nicht, dass funktioniert alles per Computer. Und geht ruckzuck“ erinnert sie sich noch gut an das Abklappern von Regalen in der alten Bibliothek. Drees: „Ich gehöre schon seit 15 Jahren zu den Nutzern.“

Die müssen im MIZ jetzt Gebühren zahlen, Erwachsene 12 Euro im Jahr, haben die Stadtvertreter Ende Februar beschlossen. Die Leute kommen trotzdem in Strömen, weiß MIZ-Leiterin Heike Rückert.

„Manchmal reibe ich mir abends die Augen, wenn ich die Zahlen sehe und bin selbst überrascht“, sagte sie gestern, dass die zahl 10 000 bei den Besuchern längst überholt sei. „Wir haben jetzt schon mehr als 12 000.“ Die Jubiläumsgäste wurden bewusst gestern, exakt drei Monate nach der MIZ-Eröffnung geladen und beglückwünscht. Andrea Köster überreichte Sabine Drees und Klaus Möbus das Präsent. Natürlich Lesestoff und obendrein ein passender zum 400. Jubiläum der Ortsgründung, das die Stadt in diesem Jahr feiert. Für beide gab es das zum Jubiläum herausgegebene Bergen-Buch und ein ebenfalls in der Inselmetropole aufgelegtes Märchen- und Sagenbuch. Köster bei der Übergabe: „So sagenhaft kann es hier im MIZ weiter gehen.“

15 509 Ausleihen

2,55 Millionen Euro kostete das neue Medien- und Informationszentrum (MIZ), in dem rund 30 000 Bücher, CDs, DVDs und Videos für die Nutzer bereit stehen.

205 Besucher sind im Durchschnitt seit der Eröffnung des MIZ jeden Tag in die Einrichtung gekommen, zwei Drittel davon sind Bergerner. 474 Insulaner haben sich seit 7. Dezember neu im MIZ angemeldet, 15 509 Ausleihen hat es bislang gegeben.
4 Mitarbeiter und ein Azubi sind im MIZ beschäftigt. Leiterin Heike Rückert geht in den Vorruhestand, gestern sollte der Hauptausschuss Bergen einen Nachfolger bestimmen. Ab 2. April hat das MIZ auch sonnabend von 10 bis 13 Uhr geöffnet, dafür ist dann mittwoch zu.

Udo Burwitz

BoxenSurik Jangojan vom Pommerschen Sportverein Stralsund ist Landesmeister der Junioren. Er sicherte sich den Titel in Wismar in der Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm nach Siegen gegen Konstantin Polatidis aus Schwerin (Halbfinale) und Howanes Ghukasyan aus Wismar (Finale).

08.03.2013

Die G-Junioren des FC Pommern haben bei einem Hallenfußballturnier in Göhren mit sechs Mannschaften Bronze geholt. In Barth sicherten sie sich in einem Feld von neun Teams Rang sieben.

08.03.2013

Egal, ob die frühe, mittlere und späte Sorte, mehlig oder festkochend, weißer, roter oder gelber Erdapfel — die Kartoffel steht heute und morgen im Fruchthof der Obstgut Eggert GbR auf dem Prüfstand und soll den Interessenten so richtig schmackhaft gemacht werden.

08.03.2013
Anzeige