Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Bike- und Board-Fans bauen eigene Halle
Vorpommern Stralsund Bike- und Board-Fans bauen eigene Halle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:41 06.03.2013
Konrad W�rfel probiert einen Talewhipp. F�r solche waghalsigen Spr�nge ist ein Schaumstoffbecken geplant.

In zwei Monaten soll alles fertig sein, dann wollen die fleißigen Handwerker die Eröffnung ihrer neuen Skaterhalle in der Richtenberger Chaussee feiern.

In der Hansestadt gibt es viele Junge und Junggebliebene, die Trends mit Skateboard oder BMX frönen. Für die Ausübung nutzen die Sportler auch die Skateranlage in Grünhufe. Doch bei schlechtem Wetter oder im Winter sieht es für die Bike- und Boardbegeisterten schlecht aus. Aus der Situation heraus, dass mit dem Abriss der Skaterhalle in Neubrandenburg nun überhaupt keine Möglichkeit mehr in Mecklenburg-Vorpommern besteht, im Winter diesen Sport zu treiben, entwickelte sich die Idee, selbst die Initiative zu ergreifen.

„Nach einem Gespräch mit dem Oberbürgermeister, indem wir ihm unser Anliegen erklärten, so eine Halle aufzubauen, erfuhren wir viel positive Resonanz“, erklärt Eric Skupien. Der 21-Jährige fährt seit sechs Jahren BMX und fand in Ulf Wahle schnell einen Verbündeten. Dritter im Bunde ist Alexander Triebke. Das Trio ist gleichzeitig der Vorstand des neu gegründeten Vereins Bike- and Boardsports MV.

„Unser Ziel ist die Jugend- und Sportförderung in Stralsund und dem Umland“, erklärt Ulf Wahle, der Dozent an der Marinetechnikschule ist und in seiner Freizeit ebenfalls auf dem BMX-Rad sitzt. „Für unsere Skaterhalle haben wir in der Richtenberger Chaussee genau die richtige Immobilie gefunden“, freut sich Alexander, der an der Fachhochschule studiert.

Auf 900 Quadratmetern entstehen dort in Eigenarbeit Park-, Street- und Flatbereiche. „Unser Verein hat mittlerweile über 40 Mitglieder“, verrät Ulf Wahle. „Und die Kids sind unglaublich engagiert, hier etwas auf die Beine zu stellen.“ Durch viele Sachspenden und gesammelte Materialien können die Arbeiten seit zwei Wochen auf Hochtouren laufen. „Uns ist jedoch klar, dass all das nicht möglich wäre ohne die unglaubliche Unterstützung, die wir aus vielen verschiedenen Richtungen erfahren“, betont Ulf Wahle.

Er ist mit seinen Mitstreitern davon überzeugt, dass die Skaterhalle viele Jugendliche aus der nahen und weiteren Umgebung anziehen wird. „Wir haben die einzige Halle in ganz MV und in absehbarer Zeit sogar in ganz Norddeutschland“, weiß Eric Skupien. Er verweist auf eine weitere Besonderheit: „Es wird ein viermal sechs Meter großes Schaumstoffbecken in der Halle mit eingeplant.“ Das ist für Übungszwecke gedacht, wenn es etwa um Back- oder Frontflips mit den Bikes geht. „Wir haben versucht, andere Rampen zu bauen, als es sie in Grünhufe gibt.“

Wochentags soll die Halle von 15 bis 20 Uhr geöffnet sein, am Wochenende vielleicht ein bisschen länger. „Zu diesen Zeiten wird auch immer eine Aufsichtsperson vor Ort sein“, sagt Ulf Wahle.

Zu denen, die in den vergangenen Tagen werkelten, gehören Charlott Blohm, Konrad Würfel und Steve Warda. Sie freuen sich auf ihr neues Domizil. „Wir werden auch im Winter die Möglichkeit einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung haben“, sagt die 16-jährige Charlott, die Skateboard fährt. „Beim Skateboarden lernt man ständig etwas dazu und hat so viele Erfolgserlebnisse“, so die Schülerin.

Laura Priewe erklärt, dass der Treff aber nicht nur für Skater oder BMX-Fahrer gedacht sei. „Unsere Tür steht jedem offen“, erklärt die 20-jährige Rettungsassistentin, die die Idee des Projektes mit aus der Taufe gehoben hat. „Wir sind viel mehr als nur eine Sporthalle, wir sind ein Jugendtreff.“

In der kommenden Woche wird das Hauptaugenmerk weiter auf die Errichtung und Ausstattung der Vereinsstätte gelegt, damit sie sowohl Vereinsmitglieder, aber auch andere Jugendliche nutzen können. Zur Eröffnung plant der Verein dann einen Jam in sämtlichen Sportrichtungen des Trendsports. Und wenn dann alle Unterstützer des Projektes mit vor Ort sind, dürften die Tribünen in der Halle gut gefüllt sein.

www.bike-and-boardsports-mv.de

Miriam Weber

Ein ganz besonderes Konzert erwartet das Publikum am Freitag in der Musikschule „Rock It!“. Seeside ist die Band des Pommerschen Diakonievereins in Greifswald, die Mitglieder sind fast ausschließlich Menschen mit Behinderungen und spielen seit 2007 zusammen.

06.03.2013

Lebensfreude strahlen die 26 jung gebliebenen Sänger des Shantychores „De Prohner Hafengäng“ aus. Sie singen von Seemannsgarn und Seemannslust. Immer handeln die Liedtexte der vorgetragenen Shantys vom harten Leben auf dem Meer und von der Liebe an Land.

06.03.2013

Schüler können sich noch bis 13. März beim Energiesparmeister-Wettbewerb mit ihren Klimaschutzprojekten bewerben. Erstmals zeichnet die vom Bundesumweltministerium geförderte Kampagne „Klima sucht Schutz“ in diesem Jahr das beste Energiesparprojekt in jedem Bundesland aus.

06.03.2013
Anzeige