Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Bilder aus einem Alltag voller Konflikte

Velgast Bilder aus einem Alltag voller Konflikte

Zum vierten Mal organisieren Jugendhaus Storchennest, Migra-Verein und Fachgymnasium eine Ausstellung, die in der Schule in Velgast (Vorpommern-Rügen) gezeigt wird. Dabei verzichtet „Kiew im Herbst 2015“ auf Fotos über Gewalt und Zerstörung.

Voriger Artikel
Tierliebe ist bei Jugendlichen in
Nächster Artikel
Neuer Kita-Zuschuss: So kommen Eltern an ihr Geld

Graffiti heißt das Bild aus der Ausstellung „Kiew im Herbst 2015“, die im Velgaster Fachgymnasium täglich zu sehen ist.

Quelle: Bernd Tscheuschner

Velgast. In der Schau geht es um die Bilder von Erik Tesch, einem Wissenschaftler, der mit der Kamera in Kiew unterwegs war. Und obwohl es in der Ukraine noch immer Krieg gibt, sind in den 20 großformatigen Bildern weder Zerstörung noch Gewalt zu sehen. „Vielmehr gelingt es Tesch, ein sehr frisches und authentisches Alltagsbild der Menschen in der Viermillionenmetropole zu zeichnen, die sich sehr offen zu ihrer Situation äußerten“, findet Bernd Tscheuschner.

Diesen Eindruck bestätigten auch die vielen, vorwiegend jungen Gäste der Ausstellungseröffnung am Montag in der Velgaster Außenstelle des Regionalen Beruflichen Bildungszentrums Vorpommern-Rügen.

Möglich wurde die Ausstellung auch durch die Unterstützung der Heinrich-Böll-Stiftung. Und wer etwas mehr über die Kooperation und die Angebote in Velgast erfahren möchte, kann gern am morgigen Sonnabend von 10 bis 12 Uhr zum Tag der offenen Tür in der Velgaster Bildungseinrichtung in der Neubaustraße 7 vorbeischauen.

Die Kooperation des Velgaster Jugendklubs „Laden“ mit dem Fachgymnasium im Ort und dem Migra-Verein aus Rostock gibt es übrigens seit 2010 – nun ist sie um ein bildgewaltiges Kapitel erweitert worden. Denn zum vierten Mal wird in der Außenstelle der Beruflichen Schule eine Ausstellung gezeigt.

Was einst mit Fußballspielen zwischen Flüchtlingen und Velgastern auf dem Sportplatz in Velgast und in einer Rostocker Sporthalle begann, führte inzwischen längst zu engen Kontakten. „Wir überlegen uns jedes Jahr gemeinsame Aktionen“, so Bernd Tscheuschner. Der Jugendsozialarbeiter des Storchennest-Vereins Niepars, längst lebendiges Wahrzeichen des Velgaster Ladens, freut sich, dass man mit der jüngsten Ausstellung unter dem Titel „Kiew im Herbst 2015“ ein Thema aufgreifen konnte, was die jungen Leute interessiert.

Ines Sommer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund
Museumsgründer Rudolf Baier. In diesem Jahr jährt sich sein Geburtstag zum 200. Mal.

Stralsund bereitet eine Sonderausstellung vor, in der die Verdienste von Rudolf Baier gewürdigt werden, dessen Geburtstag sich 2018 zum 200. Mal jährt.

mehr
Mehr aus Stralsund
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.