Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Brennende Autos: Polizei sucht weiter nach den Tätern
Vorpommern Stralsund Brennende Autos: Polizei sucht weiter nach den Tätern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 26.02.2016
Die Autos waren nach dem Brandanschlag völlig zerstört. Quelle: Christian Rödel

Gegen die Person, die verdächtigt wurde, zehn Autos am Rande einer Demonstration in Stralsund angezündet zu haben, wird keine Anklage erhoben. Wie der Stralsunder Oberstaatsanwalt Martin Cloppenburg mitteilte, wurden keine Anhaltspunkte gefunden, die den Verdacht erhärtet hätten. Der Mangel an Beweisen sei aber nicht gleichbedeutend mit der Unschuld des Betroffenen. Die Ermittlungen gehen weiter. „Es haben sich bis jetzt keine Zeugen gemeldet. Das macht die Arbeit für uns schwierig“, erklärte Cloppenburg. Solange es jedoch Aussicht auf Erfolg gibt, werden die Ermittlungen fortgesetzt. Auch die Motive des Täters sind noch unklar. Ein politischer Hintergrund der Tat sei zwar naheliegend, aber keinesfalls erwiesen. „Wir wissen es nicht“, sagte Cloppenburg.

Der Brandanschlag in Stralsund hatte landesweit für Schlagzeilen gesorgt. Am 23. Oktober wurden zehn Autos auf dem Norma-Parkplatz am Carl-Heydemann-Ring angezündet. Zeitgleich waren 400 Anhänger der „MV.Patrioten“ durch Stralsund gezogen. Ihnen standen etwa 200 Gegendemonstranten gegenüber. Die angesteckten Fahrzeuge gehörten Teilnehmern der Anti-Asyl-Demo.



amü

Stralsund Die Hansestadt und der Landkreis Vorpommern-Rügen sowie der Kunstverein Stralsund laden rund um den internationalen Frauentag am 8. März zu mehreren Veranstaltungen ein.

26.02.2016

Für den Gemeinschaftsgarten in Knieper West werden Hobbygärtner gesucht. Gibt es was Leckereres als Möhren oder Gurken aus dem eigenen Garten?

26.02.2016

Einen Förderpreis in Höhe von 1000 Euro erhielt die Integrierte Gesamtschule Grünthal vom Ministerium Bildung, Wissenschaft und Kultur für den „Stadtbaukasten Weltkulturerbe Stadt Stralsund“.

26.02.2016
Anzeige