Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Buchautor Andreas Speit spricht über rechte Gewalt von 1945 bis 2013

Stralsund Buchautor Andreas Speit spricht über rechte Gewalt von 1945 bis 2013

Die rassistischen Verbrechen des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) mit insgesamt zehn Morden zeigen ein Ausmaß rechter Gewalt in der Bundesrepublik, ...

Stralsund. Die rassistischen Verbrechen des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) mit insgesamt zehn Morden zeigen ein Ausmaß rechter Gewalt in der Bundesrepublik, wie es lange Zeit nicht für möglich gehalten wurde. Die Heinrich-Böll-Stiftung lädt am Mittwoch um 19.30 Uhr zu einem Grünen Salon ein, bei dem der renommierte Rechtsextremismusexperte und Journalist Andreas Speit aus seinem Buch „Blut und Ehre. Geschichte und Gegenwart rechter Gewalt in Deutschland“ liest. Andreas Speit wird die Gewalt und den Terror des Rechtsextremismus von 1945 bis 2013 in Deutschland nachzeichnen und den Zusammenhang mit den jüngsten Verbrechen verdeutlichen. Das von Andrea Röpke und Andreas Speit herausgegebene Buch geht auch der Frage nach, wer die Täter sind und wie sie ihre Verbrechen ungehindert ausführen konnten.

Grüner Salon: 11. September, 19.30 Uhr, Grünes Büro, Alter Markt 7

 

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stralsund
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.