Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Bundespreis für Stralsunder Film-Projekt
Vorpommern Stralsund Bundespreis für Stralsunder Film-Projekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:33 07.09.2013
Freuen sich riesig über die bundesweite Anerkennung: Filmemacher Stefan Koeck und sein Team. Quelle: Bernd Hinkeldey
Stralsund

Es ist nicht der „Oscar“, dennoch fahren Filmemacher Stefan Koeck und ehemalige Schüler der Adolph-Diesterweg-Schule in Kürze mit großer Freude nach Berlin. Dort nehmen die früheren Teilnehmer eines Film-Projektes als einzige Bewerber aus Mecklenburg-Vorpommern einen der ersten Preise beim bundesweiten Wettbewerb „Kinder zum Olymp“ entgegen. In der Kategorie „Film, Fotografie und Neue Medien (altersübergreifend)“ haben die Stralsunder — seinerzeit unterstützt von der Medienanstalt MV — den vordersten Platz belegt. Das Preisgeld von 1 000 Euro wird ihnen bei einem Festakt im Konzerthaus Berlin überreicht.

Solcherlei Ehren lagen für den Medienpädagogen Stefan Koeck und seine Schülerteams zum Projektbeginn noch in weiter Zukunft. Insgesamt drei Dokumentarfilme sollten seit 2008 über die jüdischen Bewohner der ukrainischen Stadt Czernowitz entstehen.

Bei den Dreharbeiten und Recherchen kam es zu einem intensiven Jugendaustausch zwischen Stralsund und Czernowitz. Die Aufarbeitung der jüdischen Geschichte dort und ihre Folgen bis in die Gegenwart hinterließen prägende Eindrücke.

Im Februar resümierte Patricia Pettirsch (21): „Es war äußerst spannend, in der Ukraine fremde Kulturen und einen anderen Lebensstil kennen zu lernen“. Bei einigen der früheren Schüler beeinflussten die Film-Erfahrungen auch die eigene berufliche Zukunft. „Ich finde es toll, dass vier junge Leute — ein Drittel des Teams — heute im Medienbereich arbeiten“, freut sich Stefan Koeck, Inhaber der Medienwerkstatt „Identity Films“.

Er selbst und sein Team werten den Preis als hohe Anerkennung und nachträgliche Bestätigung ihrer Arbeit.

Insgesamt 750 Schulen und 40 000 Schüler bundesweit hatten sich am diesjährigen Wettbewerb der Kulturstiftung der Länder beteiligt. Davon werden am 9. September 28 Schulen in acht Kategorien prämiert. „Es ist schon bewegend, dass die Diesterweg-Schule und unser Projekt da mithalten können“, zieht der Stralsunder Filmemacher rückblickend ein positives Fazit.

Es war äußerst spannend, fremde Kulturen kennen zu lernen.“Patricia Pettirsch (21), Projektteilnehmerin

Bernd Hinkeldey

Die rassistischen Verbrechen des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) mit insgesamt zehn Morden zeigen ein Ausmaß rechter Gewalt in der Bundesrepublik, ...

07.09.2013

Die zwei größten von der Stralsunder Firma Ostseestaal geformten Stahlteile für ein 3-D-Kino im holländischen Groningen, das nächstes Jahr eröffnet werden soll, ...

07.09.2013

Baumarkt-Mitarbeiter total verunsichert. Geschäftsleute am Langendorfer Berg hoffen auf Wiederbelebung.

07.09.2013
Anzeige