Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Das Leben des „Casanova“
Vorpommern Stralsund Das Leben des „Casanova“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 14.04.2016
Am 23. April wird „Casanova“ im Theater aufgeführt. Quelle: muTphoto
Stralsund

Der venezianische Schauspielersohn Giacomo Casanova gehört zweifellos zu den schillerndsten Persönlichkeiten des 18. Jahrhunderts. Er weiß die Gesellschaft ebenso zu irritieren wie zu faszinieren. Er ist immer und unverkennbar Lebemann, Frauenheld und Genussmensch. Gleichzeitig begeistert er sich für Alchemie, Philosophie, Medizin und Mathematik.

Ralf Dörnen hat Casanova „(k)ein biographisches Ballett“ gewidmet, das am 23. April um 19.30 Uhr im Großen Haus des Theaters Vorpommern aufgeführt wird.

Wie kein anderer pflegte Casanova das Carpe Diem und flieht vor Langeweile in den Rausch des Augenblicks. Jedes Abenteuer ist ihm gerade gut genug, so lange es die Aussicht auf ein nächstes gibt.

Sein Leben ist ein rasantes Lustspiel, seine Bühne die ganze Welt. Erst als sich der Schatten des Alters schleichend über seinen Körper legt, begegnet Casanova dem schmerzhaften Gefühl der Ruhe und damit der wohl größten Herausforderung seines Lebens. Nichts hält ihn noch im Diesseits außer der Erinnerung an seine einstige Blütezeit. Und so beginnt er 64-jährig mit der Niederschrift seiner Memoiren und schreitet in nicht weniger als 5000 Seiten noch einmal durch die eigene exzessive Vergangenheit. Das Ballett Vorpommern packt den Koffer und geht mit Casanova auf Reisen. Kreuz und quer durch das vorrevolutionäre Europa zwischen Feudalismus und Aufklärung folgt es den Spuren des ewig rastlosen, suchenden und freiheitsliebenden Bonvivant und spürt seinem überbordenden Geist tänzerisch nach.

Casanova, 23. April, 19.30 Uhr, Theater Vorpommern

OZ

Der Eignerverein sieht in diesem Status die Chance, Geld von Bund und Land für den Wiederaufbau zu bekommen. Unabhängig davon liebäugelt Bremerhaven mit der Bark.

14.04.2016

Der Gestaltungsbeirat der Hansestadt tagt morgen ab 9.30 Uhr bis etwa 14 Uhr im Konferenzsaal des Rathauses.

14.04.2016

Zu einem musikalisch-spielerischen und kontroversen Benefizabend unter dem Titel „Ich — Sonderfall“ lädt morgen Abend um 19 Uhr der Theaterjugendclub in den Gustav-Adolf-Saal der Kulturkirche St.

14.04.2016