Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Denkmalstatus für Poseritzer Trafostation unerwünscht

Poseritz Denkmalstatus für Poseritzer Trafostation unerwünscht

Die Gemeindevertreter befürchten, dass ein Denkmalschutz schlecht für die Entwicklung des Baugrundstücks in Swantow wäre.

Voriger Artikel
Streik bei UBB: Stillstand auf Bahnhöfen
Nächster Artikel
In den Ferien als Lebenretter im Einsatz

Diese Trafostation könnte bald ein Baudenkmal sein.

Quelle: Kay Steinke

Poseritz. Die Gemeinde Poseritz könnte bald um ein Baudenkmal reicher sein. Laut Kreisdenkmalschutzbehörde erfüllt die alte Trafostation in Swantow alle Eigenschaften, um in die Denkmalliste des Landes aufgenommen zu werden. Auf dem letzten Entwicklungsausschuss hatte die Gemeinde die Möglichkeit, sich zum Vorhaben zu äußern. Nach einer kontroversen Diskussion lehnten die Poseritzer eine Stellungnahme jedoch ab. Sie befürchten, dass sich der Denkmalstatus negativ auf die Entwicklung des Grundstückes auswirken könnte. „Als Gemeinde haben wir Interesse daran, dass das Areal bebaut wird“, sagte Ausschussvorsitzender Bruno Heppner. „Man darf dem zukünftigen Eigentümer sowas nicht aufbürden.“ Hans Vogt hingegen befürchtet, dass ein neuer Eigentümer es abreißen könnte. „Es wäre ein schönes Industriedenkmal“, sagte er. „Die Elektrohäuschen haben sie im Westen alle weggehauen. Wir haben hier ein gutes stehen. Und Swantow wurde schon kräftig zersiedelt, dem sollten wir nicht noch Vorschub leisten, indem wir es zum Abschuss freigeben”, sagte er. Noch ist das Trafohaus in einem guten Zustand. „Nabu und Edis hatten es restauriert und zu einem Fledermauskasten umgebaut“, sagte Hans Lange. Der Bürgermeister weiter: „Jungen Leuten bietet es einen interessanten Blickwinkel auf die Vergangenheit. Trotzdem ist das Areal zur Bebauung vorgesehen.

Sogar die Parzellierung ist schon erfolgt“, sagte er. „Ich sehe nicht die Gefahr, dass es weggehauen wird“, entgegnete Maik Zilian von der Agrarprodukt Poseritz GmbH. „Ich finde es eher kurios, dass ein Trafo unter Denkmalschutz gestellt wird. Ich denke mir eher, dass es nicht gerne gesehen wird, dass das Areal in Swantow bebaut wird. Vielleicht denken die, dass man das behindern kann, wenn man es unter Schutz stellt“, sagte er. Dabei ist ein Trafo unter Denkmalschutz nicht ungewöhnlich. „In MV gibt es mehrere Trafos, die unter Schutz stehen“, sagte Landeskonservator Klaus Wienands. „Wenn es ein klares Votum für den Schutz gibt, kann die untere Behörde über die Station entscheiden.“

 

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stralsund
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.