Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Der „Goldene Anker“ war früher eine angesagte Hafenkneipe
Vorpommern Stralsund Der „Goldene Anker“ war früher eine angesagte Hafenkneipe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 28.07.2016

1996 habe ich das erste Bild vom „Goldenen Anker“ in der Langenstraße aufgenommen, der damals, wie man sehen kann, in einem sehr schlechten Zustand war. In besagtem Jahr schlossen sich die Türen der traditionsreichen Gaststätte, die 1891 eröffnet worden war. Die Kneipe war in Stralsund sehr beliebt. Es gibt Leute, die heute noch bedauern, dass es sie nicht mehr gibt. Dieses Haus hätte damals auch für immer verschwinden können. Deswegen habe ich es sicherheitshalber für meine Sammlung fotografiert. Doch es ist stattdessen zu einem guten Beispiel dafür geworden, wie ein Investor alte Baumaterialien in die heutige Zeit gerettet hat, wie das zweite Bild von 2016 zeigt. Der „Goldene Anker“ ist heute ein Haus mit Ferienwohnungen.

OZ

Mehr zum Thema

Erst Nizza, dann die Axt-Attacke bei Würzburg und nun Schüsse in München. Mindestens acht Tote, eine unbekannte Anzahl an Verletzten. Eine „akute Terrorlage“, sagt die Polizei. Angst, Unruhe und Panik machen sich überall in der bayerischen Landeshauptstadt breit.

23.07.2016

OZ-Interviews zur Landtagswahl: Helmut Holter (Linke) verspricht mehr Impulse für die Wirtschaft und Jobs für Langzeitarbeitslose.

01.08.2016

Erst vor kurzem ist das umstrittene Kulturgutschutzgesetz verabschiedet worden. Manche Museen in Deutschland bekommen die Folgen schon zu spüren - andere reagieren gelassen.

25.07.2016

Mit einem „Best of“ präsentiert sich das Musikerpaar Scarlett O’ und Jürgen Ehle morgen um 19.30 Uhr bei einem Hofkonzert im Stralsund Museum den Zuhörern.

28.07.2016

Das „Eis-Eck“ an der Ecke Ossenreyerstraße/Papenstraße war zu DDR-Zeiten der angesagteste Treffpunkt in Stralsund. Das Bild habe ich 1996 gemacht.

28.07.2016

Die beiden Fotos zeigen, dass manchmal der Bagger kommen muss, damit ein Neuanfang möglich wird. Das alte Bild habe ich um das Jahr 2000 in der Mühlenstraße aufgenommen.

28.07.2016
Anzeige