Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Ein Mann und sein Akkordeon begeistern das Publikum
Vorpommern Stralsund Ein Mann und sein Akkordeon begeistern das Publikum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 08.09.2018
Klausdorf

Seine Visitenkarte hatte Frank Grischek im Klausdorfer Vorpommernhus bereits abgegeben. Nun gastiert der Musikkabarettist mit seinem Akkordeon am 13. September zum zweiten Mal im einstigen Bullenstall. Frank Grischek? Das ist der Mann, der jahrelang mit Jochen Busse und Henning Venske, den Altmeistern des Kabaretts auf Tour war.In Klausdorf ist er jetzt mit seinem Kabarettkonzert „Akkordeon. Aber schön.“ zu erleben.

Frank Grischek, seine „Borsini Superstar“, viel Wortwitz sowie musikalisches Können und fertig ist ein Kabarett-Konzert. Quelle: Foto: Agentur

Wenn Grischek die Kleinkunstbühne betritt, schultert er seine „Borsini Superstar“, spielt Musette, Tango, Klassik und Folk auf dem Akkordeon so facettenreich, emotional und virtuos, dass nicht nur seine wunderbare Musik, sondern auch seine zur Schau getragene schlechte Laune, sein staubtrockener Humor und seine stoische Miene höchstes Vergnügen bereiten, wenn er von seinen leidvollen Erfahrungen als Akkordeonist im Alltag berichtet. „Ich kann nix anderes“, sagt er und kokettiert damit. Denn er kann erzählen, überzeichnen, konterkarieren. Seinem Publikum bietet der Hamburger Erlebnisse zwischen Konzert und Kabarett. Oder eben beides zusammen. „Akkordeon.Aber schön.“ ist Grischeks erstes Kabarett-Konzert.

Ob Musettewalzer, Tango, Klassik oder Irish-Folk – dem Akkordeon setzt der Hamburger keine Grenzen. Ganz nebenbei erklärt Grischek in seinem Kabarettkonzert, was das Instrument mit Heizkörpern gemein und ein Siebenachtel-Takt mit Eiersalat zu tun hat.

Der „hinreißend beleidigte Akkordeonkünstler“, wie Karabett-Altmeister Dieter Hildebrandt ihn einmal einordnete, beweist in seinem neuen Programm, dass sein Akkordeonspiel und amüsante Moderationen für einen unvergesslich schönen und unterhaltsamen Abend sorgen.

Im Vergleich zu seinen beiden Solo-Kabarettprogrammen – „unerhört“ und „Der kann das“– gibt Frank Grischek seinem Akkordeon nun mehr Raum: „Die Borsini Superstar begleitet mich schon seit 40 Jahren auf der Bühne, jetzt ist es an der Zeit, dass ich mich endlich bei ihr dafür revanchiere“, sagt Grischek. Es wird musikalischer als zuvor. Zu hören gibt es viele Eigenkompositionen, aber auch Stücke von Galliano, Piazzolla, Chopin und auch Schubert. Grischek garniert dazu die Musik mit unvergleichlichen Moderationen.

Das Akkordeon und sein Musiker sind beide schon ganz besonders. Das Akkordeon kommt eher melancholisch daher, Frank Grischek zweifelsfrei mürrisch. Auf der Bühne jedoch bilden sie eine einzigartige Symbiose und gewähren tiefe Einblicke in die Geschichte und Verbreitung eines Instruments, in welchem viele Kenner den Ausgangspunkt der populären Musik weltweit und ein wichtigstes Integrationsinstrument sehen.

In diesem Kabarettkonzert verzaubert Frank Grischek seine Zuhörer mit melodischen, verträumten und sehnsüchtigen Klängen – ohne dabei übertrieben freundlich zu seinem Publikum zu sein.

OZ

Gestern wurde der moderne Anbau mit einem Tag der offenen Tür offiziell eingeweiht. Planer entwarfen für die Aula ein flexibles räumliches Nutzungskonzept.

08.09.2018

Fahrzeuginsassen konnten rechtzeitig abspringen

08.09.2018

Das Haus gehörte zu den letzten unsanierten Gebäuden der Stadt / Nun erstrahlt es in neuem Glanz

08.09.2018
Anzeige