Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Ein junges Mädchen lacht wieder unbeschwert
Vorpommern Stralsund Ein junges Mädchen lacht wieder unbeschwert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:34 24.03.2014

Anja Mauritz kann aufatmen. Die 13-jährige Rollstuhlfahrerin darf weiterhin die Landesschule für Körperbehinderte besuchen. In einem dürren Vier-Zeilen-Schreiben hat jetzt Erhard Kulosa, Fachgebietsleiter Schulen des Kreises, der alleinerziehenden Mutter Monika Mauritz mitgeteilt, dass eine Umschulung ihrer Tochter an die Körperbehindertenschule Rostock nicht erfolgt. Kulosa folgte dem amtsärztlichen Gutachten, nach dem die weitere Beschulung in Neubrandenburg aus medizinischen Gründen erforderlich sei. „Jetzt fällt viel nervliche Anspannung von uns ab“, erklärte dazu gestern Monika Mauritz.

Die OZ hatte im April und Mai über den Fall Anja berichtet. Weil die Beschulung des Mädchens in Neubrandenburg dem Kreis Kosten von ca. 7000 Mark monatlich verursachte, hatte die Verwaltung vorgesehen, Anja auf eine billigere Einrichtung in Rostock zu verlegen (Ersparnis ca. 5000 Mark). Monika Mauritz wehrte sich, weil wie sie sagte Rostock nicht den Bedürfnissen ihrer querschnittsgelähmten Tochter gerecht würde.

Olaf Manzke, Presseprecher des Landratsamtes, versuchte gestern, um Verständnis zu werben. „Wir sind angehalten die Kosten im Blick zu behalten“, sagt er. Die Rostocker Einrichtung sei uns als geeignet beschrieben worden. Durch das jetzige Gutachten habe Anja Mauritz nun gewissermaßen amtlich beglaubigt ihren Anspruch auf die Landesbehindertenschule bestätigt bekommen, so Manzke, der bedauerte, dass der Familie Aufregung und Unannehmlichkeiten entstanden seien.

Ende gut, alles gut? Für Monika Mauritz noch nicht ganz. „Ich warte noch auf das Ergebnis der von mir eingereichten Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Herrn Kulosa“, sagte sie und hofft: „Bei künftigen Verwaltungsakten sollte erst nach dem Menschen und dann aufs Geld geschaut werden“.

Auch für Arno Dietz ist der Fall nicht erledigt. Der Rechtsanwalt der Familie wartet noch immer auf Post vom Landratsamt. Er habe auf seine Schreiben im Fall Anja, darunter auch an Landrat Molkentin, noch nicht einmal eine Eingangsbestätigung, geschweige denn eine schriftliche Antwort erhalten, erklärte er und betonte: „Ich bin nicht bereit, die Ignoranz der Verwaltung hinzunehmen.“ Sollten seine Fragen unbeantwortet bleiben, will sich Dietz an die zuständige Kommunalaufsicht beim Innenministerium wenden.



JÖRG MATTERN

Experten haben erstmals einen Computer-Virus entdeckt, der Internet-Server infiziert und sich ohne menschliches Zutun verbreitet.

24.03.2014

Mit einem Tourismuskonzept will Steinhagen Gäste anlocken. Die 250 Jahre alte Mühle vorm Dorf würde gut dazu passen. Doch erst einmal müsste sie saniert werden. Die ÖBIK arbeitet bereits daran.

24.03.2014
Stralsund OZ-Wahlforum: Bewerber ums Amt des Landrates stellten sich den Wählern - Visionen für sieben Jahre gefragt

Wenn von drei Bewerbern um ein Amt einer auszuwählen ist, sollte sich der Wähler vorher informieren. Zur Landratswahl am 6. Mai war am Montag beim OZ-Forum Gelegenheit dazu.

24.03.2014
Anzeige