Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Eine Stadtwette zum Weihnachtsmarkt
Vorpommern Stralsund Eine Stadtwette zum Weihnachtsmarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 10.11.2016
Die Eisbahn, ein beliebter Treffpunkt auf dem Weihnachtsmarkt, soll größer werden. Quelle: Wenke Büssow-Krämer

Zum Auftakt des Weihnachtsmarktes hat sich der Stadtmarketingverein etwas ganz Besonderes überlegt. Eine Stadtwette. „Wir wollen die Stralsunder und die Gäste dazu aufrufen, sich als Weihnachtsmann oder Weihnachtsfrau zu verkleiden“, sagt Wolfgang Michallik vom Marketingverein.

Das Wulflamhaus wird mit 24 Kerzen aus Fiberglas erleuchtet. Es ist eine Art Adventskalender.“Angela Person, Stadtmarketingverein
Für den Sieg bei der Wette müssen sich mehr als 100 Menschen als Weihnachtsmann verkleiden.“Wolfgang Michallik, Stadtmarketingverein
Das Wulflamhaus wird mit 24 Kerzen aus Fiberglas erleuchtet. Es ist eine Art Adventskalender.“Angela Person, Stadtmarketingverein

Wenn sich mehr als einhundert Menschen am Eröffnungstag in ein rot-weißes Kostüm werfen, gewinnt Stralsund die Wette. Dazu müssen sich alle Weihnachtsmänner am 25. November um 17 Uhr an der Eisbahn auf dem Alten Markt einfinden. „Wenn das klappt, dürfen alle Kinder bis zwölf Jahre am 1. Dezember zwischen 16 und 16.30 Uhr die Karussells auf dem Markt kostenfrei nutzen“, erklärt er.

Egal, ob Riesenrad, Autoskooter oder Kinderkarussell – zehn Fahrgeschäfte stehen für die Besucher bereit. Eine Bedingung gibt es aber noch: Die Kinder müssten ihre Fahrkarten selbst abholen.

Als Wettpaten will der Verein Oberbürgermeister Alexander Badrow gewinnen. „Er wird den Weihnachtsmarkt eröffnen und soll die verkleideten Besucher zählen“, kündigt der Vereinsvorsitzende Peter Boie an. Ziel ist es, mehr Besucher zum Weihnachtsmarkt zu locken. Das könnte auch mit dem Budenzauber gelingen. Der Verein erwarte über 100 Schausteller, Händler und Kunsthandwerker. „Das sind mehr als 2015 und damit erreichen wir auch langsam die Kapazitätsgrenzen“, sagt Michallik.

Neben der Stadtwette kündigen die Vereinsmitglieder weitere Neuerungen an. Die Fassade des Wulflamhauses werde zu einer Art Adventskalender. „Es gibt 24 Nischen, in denen nach und nach Kerzen aus Fiberglas entzündet werden“, ergänzt Angela Person. Am Eingang zum Rathauskeller sollen zwei riesige Fiberglas-Kerzen aufgestellt werden. „Da arbeiten wir wieder mit der Firma Masson-Wawer zusammen“, sagt sie.

Zudem wird die Eisbahn am Alten Markt um einige Quadratmeter größer als in den Vorjahren. Auf einer Fläche von 17,5 mal 27,5 Metern können die Gäste ihre Runden drehen. Daneben gibt es Platz zum Eisstockschießen. Im vergangenen Jahr hatte es durch Regen und die milden Temperaturen Probleme mit der Eisfläche gegeben. Dazu soll es nicht mehr kommen, versichert der Verein.

Die Kindereisenbahn werde es nicht mehr geben, aus Platzgründen. Auch der Weihnachtsbaum auf dem Alten Markt ist kleiner als in den Vorjahren. Stralsunder Bürger aus der Greifswalder Chaussee spenden ihre 15 Meter hohe Blautanne. „Auf dem Neuen Markt wird kein Baum aufgestellt. Aber neben der Marienkirche steht eine Tanne und die wollen wir schmücken“, sagt Vereinschef Boie.

Bis zum 22. Dezember hat der Weihnachtsmarkt geöffnet. Eisbahn und Gastronomie bleiben bis zum 1. Januar stehen.

Tradition seit 1512

Einer der Ältesten: Den Stralsunder Weihnachtsmarkt gibt es seit 1512. Damit gehört er zu den ältesten in ganz Deutschland. Zum Vergleich: Der erste Nachweis zum Nürnberger Christkindlesmarkt stammt von 1628.

Der Weihnachtsmarkt beginnt am 24. November. Einen Tag später wird er offiziell eröffnet. Bis zum 22. Dezember können sich Besucher auf dem Alten Markt, im Rathauskeller und auf dem Neuen Markt in weihnachtliche Stimmung bringen lassen. Mehr als 100 Händler, Schausteller und Künstler werden in der Hansestadt erwartet.

Am 3. Dezember laden die Geschäfte der Innenstadt außerdem zur Langen Einkaufsnacht. Die Läden sind bis 22 Uhr geöffnet. Der Weihnachtsmarkt schließt an dem Tag um 23 Uhr.

Manuela Wilk

Mehr zum Thema

Der Weihnachtsmann kommt am 1. Adventswochenende / Erstmals gibt es auch nach Weihnachten noch Glühwein und Co. auf dem Marktplatz

07.11.2016

Am Ende eines Arbeitsjahres steht in vielen Firmen noch ein Termin mit dem Chef auf dem Programm: Das Jahresendgespräch. Für viele ist das lästige Routine. Doch es kann auch eine Chance sein, den Alltag positiv zu verändern. Was Mitarbeiter jetzt erledigen müssen.

07.11.2016

Schon am kommenden Montag öffnet der erste Markt seine Pforten. Höhepunkt ist die Weihnachtswelt auf Gut Brook.

08.11.2016

FH-Professor hat jahrelang in Boston gelebt: „Niemand weiß, wie es weitergeht“ / Lokalpolitikerin hat dort drei Brüder: „Wir sind entsetzt“

10.11.2016

Die Lutherkirche in der Hansestadt Stralsund soll in einigen Jahren saniert werden. Um dieses Vorhaben voranzutreiben, lädt die Gemeinde am Sonnabend, den 12.

10.11.2016

Stralsunder Unternehmer berichtete beim Integrationsgipfel über seine Erfahrungen mit angestellten Flüchtlingen

10.11.2016
Anzeige