Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Emus und Kängurus vertragen sich
Vorpommern Stralsund Emus und Kängurus vertragen sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 23.04.2013
Farbenfreudige Bl�tenpracht vor der Eselanlage. Quelle: Ines Engelbrecht
Stralsund

Mit Macht hat der Frühling Einzug im Tierpark gehalten. In den Rabatten und Blumenkübeln blüht es farbenprächtig. Und wie es im Frühling so ist, hat sich natürlich auch der tierische Nachwuchs eingestellt.

Der Tierparkförderverein lud zu seiner ersten Führung in diesem Jahr ein. „Pünktlich im April bringen die Soayschafe ihre Lämmer zur Welt. Da können wir förmlich die Uhr nach stellen“, erzählt Zoodirektor Christoph Langner, der die über 20 interessierten Vereinsmitglieder und Gäste in eineinhalb Stunden durch die Anlage führte.

Besonders begeistert waren die Besucher von den zwei Bennettkängurus. Das ältere der Jungtiere zeigte sich bereits völlig außerhalb des schützenden Beutels der Mutter und hatte sich mit ihr zurückgezogen. In der begehbaren Känguruvoliere sind auch Emus zu sehen. Der Tierpark startet damit einen Versuch, die südamerikanischen Laufvögel in einem begehbaren Gehege zu zeigen. „Einige Leute haben Angst vor den großen Vögeln und fürchten sich vor dem Schnabel. Der ist weich, im Gegensatz zu den Laufzehen, die wirklich absolut gefährlich werden können“, erklärte der Zoochef.

Auf dem Weg zur Mühle, der durch die Känguruvoliere führte, war der kleine Kamelhengst zu sehen. Einen Namen hat das Tier noch nicht. Deshalb möchte der Zoo einen Wettbewerb starten. Zum Tierparkfest am 7. Juli soll der Name dann bekannt gegeben werden. Die guten Anlagen wie stehende Höcker bekam der Junghengst von seinem Vater Batu, der aus Osnabrück stammt, vererbt.

Auf Nachwuchs hoffen die Zoomitarbeiter in diesem Jahr bei den Steinadlern. In der Nachbarschaft befinden sich alte Greifvogelvolieren im Umbau. Neu im Bestand ist ein Ohrfasan. Fasane gab es bereits in den 1980er-Jahren schon einmal im Tierpark. Gleichzeitig sind in der Voliere zwei Weißhaubenhäherlinge untergebracht. Die sehr tagaktiven Tiere bereichern nicht nur die Artenvielfalt im Zoo, sondern ließen auch prompt ihre lauten Stimmen erklingen. Auch bei den Stachelschweinen wird Nachwuchs erwartet. „Das ist daran zu erkennen, dass die Tiere beginnen, ihre Behausung zu graben. Sie sind in der Lage in einer Nacht einen Bau bis zu 1,60 Meter Tiefe anzulegen“, so Langner.

In diesem Jahr will der hansestädtische Zoo mit Lewitzhengst Montanus zur Pferdezuchtschau antreten. Der Sohn von Lewitzschecke Schwalbe hat dazu beste Voraussetzungen.

Und auch damit kann Stralsunds Tierpark punkten: Hier lebt der älteste Bison Deutschlands. Bison Reiner wurde am 8. April 1994 geboren. Zum 19. Geburtstag bekam er von den Tierpflegern eine Gemüseleckerei .

Geöffnet hat der Tierpark täglich von 9 bis 18.30 Uhr.

Tierparkgeschichte
Dr. Frido Schmidt, ein Stralsunder Biologielehrer, gründete 1928 den „Tiergartenverein Stralsund“ .

Im Sommer 1929 feierten die etwa 250 Mitglieder die Errichtung eines Hirsch- und Rehgeheges auf der Küterbastion.

Da keine Eintrittsgebühren erhoben wurden, war der Verein somit auf Spenden und Gelder der Stadt angewiesen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg sehnten sich die Bürger nach einem Tierpark im Grünen. 1959 wurde der Stadtrat endgültig überzeugt und der Tierpark am Stadtwald gegründet.

Ines Engelbrecht

Das Jazz-Duo Roman Ott und Benni Lackner ist am 27. April um 20 Uhr zu Gast im Gustav-Adolf-Saal der Kulturkirche St. Jakobi. Gerade im Jazz ist man als außerordentliches Nachwuchstalent meist nicht mehr so richtig jung.

23.04.2013

73-Jähriger verunglückte Sonntag mit seinem Sportboot in der Prohner Wiek.

23.04.2013

StralsundDas erste Whiskyfest-Open-Air der Hansestadt soll nach fast acht Jahren eine Fortsetzung finden. Geschäftsmann Horst-Dieter Pohl will es in neuer Form am 27. April im Arkona-Hotel „Baltic“ als Rum- und Whisky-Event wiederbeleben.

23.04.2013