Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Endlich mehr Platz für die Knirpse
Vorpommern Stralsund Endlich mehr Platz für die Knirpse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:01 13.04.2013
Mit einem kleinen St�ndchen der kleinsten Hausbewohner beginnt die Einweihungsfeier f�r die neuen Kita-R�ume. Quelle: Fotos: Ines Sommer

Endlich können ein paar Namen von der Warteliste gestrichen werden, denn gestern wurden in der Pantelitzer Kindertagesstätte neue Räume eingeweiht. „Wir haben jetzt mehr Platz für die Krippenkinder“, sagte Kita-Chefin Gisela Schwebke zur feierlichen Übergabe gestern vor vielen Gästen.

Und dann sangen die Lütten den Frühling herbei und dankten natürlich den fleißigen Handwerkern mit dem traditionellen Bauarbeiter-Song „Stein auf Stein“. Danach stürmten sie in die Gruppenräume, wo kleine Überraschungen warteten. Die Großen sahen sich derweil im Haus um. „Ich finde, die Räume sind wunderschön geworden“, sagte Svea Wenzel. Die 33-jährige Pantelitzerin hat zurzeit zwei Kinder in der Einrichtung. „Die Große ging auch mal hier in den Kindergarten, ist jetzt aber schon raus.“

Auch die Handwerker begutachteten noch einmal ihr Gesamtwerk. „Wir konnten die alte Bausubstanz ja nutzen, haben aber Fenster und Türen verändert und einen neuen Eingang gebaut. Und es wurde eine Fußbodenheizung installiert“, zählt Thorsten Noack auf. Der Bauleiter der Firma NATW freut sich ebenso wie die Erzieher besonders über das neue Bad, das mit bunten Wasserhähnen und roten Fliesen richtig toll geworden ist. Gedankt wurde aber auch den Firmen Medrow aus Niepars, Saturn aus Zimkendorf und dem Ingenieurbüro Heppner aus Zimkendorf sowie der Fach- und Praxisberaterin Dorit Lüttkemöller für die Unterstützung in den letzten acht Wochen.

„Wir haben erst Ende Januar begonnen und sind jetzt schon fertig, das hat alles wirklich prima geklappt“, lobt Kita-Chefin Gisela Schwebke, die gleichzeitig auch den Trägerverein „Pusteblume“ leitet.

Seit 2003 gibt es den Kindergarten nun schon. In dem Gebäude hatte noch bis Dezember Elektromeister Wenzel seinen Sitz.

„Der Verein hat das Haus von uns gekauft. Wir sind froh, dass das nun alles der Kita zur Verfügung steht“, freut sich Senior-Chef Günter Wenzel. Konnten bisher neun Krippen- und 24 Kindergartenknirpse hier betreut werden, wächst die Zahl nun auf 16 in der Krippe und 29 im Kindergarten. „Für die Investition konnten wir Fördermittel aus dem Krippen-Investitionsprogramm in Anspruch nehmen, das waren 88 000 Euro. Insgesamt kostete der Anbau aber 151 000 Euro. Hinzu kommt der Kauf des Hauses, der über einen Kredit finanziert wird“, erklärt Gisela Schwebke und ergänzt:

„Erst am Donnerstag hatten wir die Kommission hier, die über die Betriebserlaubnis entscheidet. Es ist alles gut gelaufen, so dass wir ab 15. April in der „Pusteblume“ nun 45 Mädchen und Jungen betreuen können. Das war ein langer Weg hierher, aber jetzt sind wir froh, alles geschafft zu haben.“ Und während die vier Erzieher (bald gibt es aber auch da Zuwachs) viele, viele Blumensträuße und Geschenke von Eltern, Bauleuten und anderen Partnern entgegennahmen und liebevoll verstauten, stürmten die Kinder in die Garderoben, sprangen in ihre Jacken und rannten nach draußen: Die Feuerwehr Zimkendorf hatte zum Abschluss der Einweihungsfeier zu einer kleinen Spritztour eingeladen.

Wir haben die ehemaligen Büroräume umgebaut, und auch ein neuer Eingang ist entstanden. Am schönsten ist aber das Bad geworden — so ganz in Rot-Gelb.“Bauleiter Thorsten Noack

Ines Sommer

Endlich Sonne für die Seele: Die OZ fragte Stralsunder, worauf sie am meisten gewartet haben.

13.04.2013

Philipp Schaich konstruiert in 3D.

13.04.2013

Zu einer Fortbildung über jugendliche Lebenswelten trafen sich am Donnerstag Lehrer aus der Region in Greifswald. Eingeladen hatte die Sparkasse Vorpommern.Gabriele Schambach von der Sinus-Akademie stellte die Studie „Wie ticken Jugendliche?“ vor.

13.04.2013
Anzeige