Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Energiesymposium an der Fachhochschule
Vorpommern Stralsund Energiesymposium an der Fachhochschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:26 28.10.2016
Maschinenbaustudent Arne Lück von der Fachhochschule Stralsund am Prototyp eines Leichtrennwagens „ThaiGer-H2-Racing“. Das Fahrzeug wird mit Brennstoffzellen angetrieben. Quelle: Stefan Sauer/dpa
Anzeige
Stralsund

Zum 23. Mal findet vom 3. bis 5. November an der Fachhochschule Stralsund ein Energiesymposium statt. Die internationalen Referenten beschäftigen sich auch mit dem Thema: Wie misst man die Energiewende? Mit dieser Frage schafft Viktor Wesselak von der Hochschule Nordhausen Spannung.

Das Mineralölunternehmen Total stellt die geplante Wasserstofftankstelle in Rostock vor. Aus Mainz wird berichtet, wie erfolgreich dort ein Wasserstoff-Speicher-Kraftwerk läuft. Es ist ein würdiger Nachfolger der Versuchsstation an der Fachhochschule Stralsund, die bereits seit 1996 in Betrieb ist. Ein Verbrennungsmotor aus Wasserstoffbasis wird ebenfalls vorgestellt. Darüber hinaus wird es möglich sein, mit Brennstoffzellen betriebene Elektroautos auszuprobieren.

Am zweiten Tag des Symposiums werden Wärme und Wärmemanagement im Fokus stehen sowie die Nutzung regenerativer Energien in unterschiedlichen Formen. Nicht für jeden etwas, aber für alle viel Interessantes. Es besteht die Möglichkeit, sich an einer Führung durch das Labor für regenerative Energiesysteme zu beteiligen.

Schwerpunkte sind die Photovoltaikinstallation, das Windwasserstoffsystem und die solarthermische Klimatisierung sowie vielfältige Anwendungen von Brennstoffzellen bis hin zum „Thaiger“, dem mit Brennstoffzellen betriebenen Rennauto der Studenten, die damit in diesem Jahr sogar Vizeeuropameister wurden.

Jens-Peter Woldt

Wohnungsinhaberin mit Rettungswagen ins Krankenhaus nach Bartmannshagen gebracht

28.10.2016

Die fünftägige Sperrung der Landesstraße 301 am Bahnübergang Pastitz kostet Rügens Autofahrer Zeit und Nerven / Grund sind Arbeiten am Gleisbett

28.10.2016

Das Geld von allem, was die Kunden ihm heute aufs Band legen, ist für einen Kletterturm bestimmt

28.10.2016
Anzeige