Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Erneut brennt ein Auto in Stralsund
Vorpommern Stralsund Erneut brennt ein Auto in Stralsund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 01.03.2016

In der Hansestadt hat schon wieder ein Auto gebrannt. Nachdem bereits an einem Wochenende Mitte Februar bei zwei Bränden fünf Wagen in Mitleidenschaft gezogen wurden, ist am vergangenen Sonntag in Stralsund erneut ein Fahrzeug in Flammen aufgegangen.

Eine Person hatte am Sonntag gegen 22.15 Uhr die Rettungsleitstelle informiert, dass vor einem Haus in der Straße An der Kupfermühle ein Pkw brennt. Nur durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden. „Als die Einsatzkräfte eintrafen, hat ein Reifen und ein kleiner Teil des Fahrzeugs gebrannt. Das Feuer wurde gelöscht, bevor es sich weiter ausbreiten konnte“, erklärte Polizeisprecherin Carolin Radloff. Da der Wagen bereits älter ist, beträgt der Schaden 200 Euro.

Die Polizei geht von Brandstiftung aus, genau wie bei den Feuern vor zwei Wochen. Ein Zusammenhang werde geprüft. Damals brannten zwei Wagen auf einem Hinterhof am Knieperdamm sowie ein weiteres Auto in der Hermann-Burmeister-Straße. Bei letzterem Feuer wurden zwei im Umfeld abgestellte Wagen ebenfalls beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 7000 Euro.

Laut Polizeisprecherin Ilka Pflüger haben die Beamten keine Hinweise für einen Zusammenhang zwischen den beiden Bränden Mitte Februar gefunden. Zu diesem Ergebnis seien die Brandermittler bei ihren Untersuchungen gekommen. Auch will Ilka Pflüger noch nicht von einer Serie sprechen: „Drei Brände in zwei Wochen sind nicht üblich in Stralsund, ich würde es aber noch nicht als Häufung bezeichnen.

Wir beobachten allerdings genau, wie es in den nächsten Wochen weitergeht.“



Alexander Müller

Arbeitsgruppe will sich in der Stadt stärker einbringen

01.03.2016

Saubere Sache: In Ribnitz-Damgarten werden neue Mitarbeiter gleich zu Beginn geschult

01.03.2016

Das verendete Tier aus der Wohlenberger Wiek wurde in Schweden obduziert

01.03.2016
Anzeige