Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Freie Plätze für Praktika mit der App
Vorpommern Stralsund Freie Plätze für Praktika mit der App
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:10 26.04.2017

Mit der neuen Azubimap-App werden bundesweit viele tausend Ausbildungs- und Praktikaangebote in der Nähe übersichtlich und intuitiv bedienbar auf einer Landkarte angezeigt. Die App verlinkt zudem nicht direkt auf einzelne Stellenangebote, sondern zeigt Arbeitgeber an, die Ausbildungsangebote entsprechend der Suchauswahl und in der gewünschten Region anbieten. Das bietet viele Vorteile. So kann man sich z.B. gleich über das Unternehmen auf deren Webseite informieren oder auf deren Karriereseiten erkennen, ob vielleicht auch noch andere Ausbildungsberufe oder Praktika angeboten werden.

Zudem kann man auf Azubimap seine Erfahrung mit einem Arbeitgeber teilen. Dazu gibt es ein kleines Bewertungstool über das Ausbildungsplatz-Sucher anderen Azubimap-Usern mitteilen können, was ihnen an einem Arbeitgeber gefällt oder auch nicht. Für potenzielle Auszubildende gibt es wohl keine bessere Referenz als ein gutes Urteil von zufriedenen Azubis und Mitarbeitern.

Weitere Infos www.azubimap.de

OZ

Mehr zum Thema

„Ich finde, jede Frau sollte einen Beruf haben“, sagt Hannelore Hoger. Die 74-jährige Schauspielerin hat ihren Beruf sehr früh gefunden und Erfolg damit bis heute. Ein Buch gibt Einblicke in ihr Leben.

23.04.2017

Bürgermeister Beyer: Laut Gutachten hätte die Stadt mehr Finanzausgleich erhalten müssen

24.04.2017

Soziales Wohnen auf Kosten der Eigenheimbesitzer? Privatstraßen als Risiko? – Breite Diskussion über die Pläne an der Hafenstraße / Vision für Mieten in Höhe von 7,50 Euro kalt

25.04.2017

Chef-Architekt äußert sich mehr als schwammig im Prozess um Bau des Stralsunder Hotels Scheelehof

26.04.2017

Mit dem Einbau von 100 Zählern startet in Bergen die heiße Phase des Pilotprojektes für den Einsatz moderner Mess-Systeme

26.04.2017

. Mit den beiden Schlaumäusen Lette und Lingo versuchen die beiden Vorschulmädchen Lina Bodach (links) und Aimee Sue Berger das Land der Sprache zu retten.

26.04.2017
Anzeige