Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Geburtenstatistik: Weniger Lust auf späte Mutterschaft
Vorpommern Stralsund Geburtenstatistik: Weniger Lust auf späte Mutterschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:35 29.02.2016

Erneut sinkt deutschlandweit der Anteil von Frauen, die mit über 40 Mutter werden. Er liegt momentan bei knappen 4,1 Prozent. Im Kreis Vorpommern-Rügen hatten im Jahr 2014 salopp gesagt rund 3,1 Prozent der Neugeborenen (48 Babys) so eine „Last-Minute-Mutter“ (Vorjahr: 2,6 Prozent.) Medizinisch spricht heute (fast) nichts mehr gegen eine späte Mutterschaft. Doch stehen manche Frauen anschließend vor einer Herkulesaufgabe, wenn unter Umständen Wechseljahre, Pubertät und pflegebedürftige Eltern zeitgleich aufeinander prallen.

Bereits ab 35 Jahren bekommen Schwangere den Stempel „späte Mutter“ aufgedrückt. So will es die Fachsprache. Für Vorpommern-Rügen weist die Statistik 2014 261 Neugeborene mit einer 35plus-Mutter aus, das ist ein Anteil von 16,6 Prozent an allen 1569 Geborenen des Jahres. Die meisten Neugeborenen hatten vergangenes Jahr übrigens eine 25- bis 30-jährige Mutter, insgesamt war das 545-mal der Fall (35 Prozent).



zds

In einer Wiederaufnahme ist das Puppenspiel „Schneewittchen“ nach den Brüdern Grimm von Roland Mernitz am Mittwoch und Donnerstag jeweils um 10 Uhr im Stralsunder Theater zu erleben.

29.02.2016

Im Jubiläumsjahr sind Veranstaltungen zum Gedenken an bekannte Mitglieder geplant

29.02.2016

Die Musikschule lädt am kommenden Samstag zu einer Blues-Gitarren-Schnupperstunde ein.

29.02.2016
Anzeige