Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Gedenken zum 17. Juni 1953
Vorpommern Stralsund Gedenken zum 17. Juni 1953
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:46 17.06.2016
In Stralsund wird am Donnerstag der Opfer des Volksaufstandes vom 17. Juni 1953 gedacht. Quelle: Daniel Naupold/dpa
Anzeige
Stralsund

Mit einer Kranzniederlegung erinnern Bürgerrechtler, Politiker und Zeitzeugen am Freitag (14.30 Uhr) in Stralsund an den Volksaufstand vom 17. Juni 1953. Viele Menschen in Mecklenburg-Vorpommern, in Rostock oder in Stralsund sowie auch in kleineren Städten und auf dem Land, hätten damals den Mut gefunden, für Demokratie und Freiheit einzutreten, sagte die Landesbeauftragte der Stasi-Unterlagen, Anne Drescher.

Der Aufstand wurde unter Einsatz sowjetischer Panzer gewaltsam  niedergeschlagen. DDR-weit kamen bei dem Aufstand über 50 Menschen ums Leben, mehr als 1600 Frauen und Männer wurden verfolgt, verhaftet und verurteilt.

Auf der Stralsunder Volkswerft war es  zu einem Streik und einer Versammlung gekommen, die durch den Aufzug von Schützenpanzerwagen im Keim erstickt worden war. Seit 2013 erinnert ein Gedenkstein am Platz des 17. Juni in Stralsund an die Ereignisse.

Martina Rathke

Smartphones, soziale Netzwerke und mit dem Internet verbundene Alltagsgegenstände – immer mehr Quellen produzieren stetig wachsende Datenmengen.

17.06.2016

Geld bekommen zum Beispiel „De Prohner Hafengäng“, das Klausdorfer Vorpommernhus und das Stralsunder StiC-er Theater

17.06.2016

5 Doppelrollen gibt es allein im Kernensemble: Karin Hartman spielt Goedeke Michels’ Dauerfreundin Fronica und Ordensschwester Theresa, Mike Hermann Rade ...

17.06.2016
Anzeige