Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Gemeinden im Kreis läuten Advent ein
Vorpommern Stralsund Gemeinden im Kreis läuten Advent ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 30.11.2017
Franzburg

Das Bratapfelfest ist in Franzburg für viele Einheimische ein fester Anziehungspunkt und planmäßiger Start in die Adventszeit. Am Samstag werden dazu wieder zahlreiche Franzburger und Gäste ab 14 Uhr rund um die Kirche erwartet. Um 14.30 Uhr stimmt dort Pastor Prüfer offiziell auf die besinnliche Vorweihnachtszeit ein und wird dabei mit allen Kräften von den Jungs und Mädchen der Kita Franzburg unterstützt. Im Anschluss geben „De Prohner Hafengäng“, „pro(hn) musica“ und auch die Prohner Blasmusiker den passenden musikalischen Rahmen.

Weiterhin ertönt dann die Orgel und in und um die Kirche sorgen regionale Händler für das leibliche Wohl und bieten vorweihnachtliche Produkte an. Zum Basteln werden Groß und Klein im Kreativraum erwartet und auch das Café Wieckhaus ist auf den Ansturm der Adventsgäste vorbereitet.

Die Adventszeit wird in Velgast am Samstag mit der Eröffnung des Weihnachtsmarktes in der Velgaster Kirche um 14 Uhr eingeläutet. Anschließend herrscht ein buntes Treiben auf und um den Pfarrhof. Ausklingen lässt man den Tag am besten mit dem Konzert des „Gospelkombinats Nordost“, das um 17 Uhr in der Velgaster Kirche beginnt. Am Dienstag wird dann ab 14 Uhr zum Adventsnachmittag für Erwachsene mit Weihnachtsgesang und -geschichten unter dem Motto „Lasst uns froh und munter sein“ ins Velgaster Pfarrhaus eingeladen. Am Freitag, dem 8. Dezember, sind dann dort die Kinder zum Adventsnachmittag willkommen. Am 2. Advent am 10. Dezember geben unter anderem der Velgaster Chor und die Bläsergruppe, die Kinder der Kita „Kastanienhof“ und der Solist G.Helm in der Velgaster Kirche ein Konzert.

Die Einwohner der Gemeinde Altenhagen sind am 9. Dezember ab 14 Uhr zur Weihnachtsfeier in das Dorfgemeinschaftshaus eingeladen.

Auch im Vorpommernhus in Klausdorf wird Samstag ab 14 Uhr zum alljährlichen Weihnachtsmarkt geladen. In den liebevoll ausgeschmückten Räumen werden die Gäste mit selbstgebackenem Kuchen und Kaffee zu günstigen Preisen verwöhnt. Eine schöne Gelegenheit für die Nachbarschaft, sich mal wieder zu treffen und einen gemütlichen Klönschnack zu halten. An verschiedenen Ständen werden dann wieder Keramik, Blumen- und Weihnachtsgestecke, Honig aus der Region und künstlerische Handarbeiten angeboten.

Ein Novum in diesem Jahr wird der Barhöfter Zeichner und Grafiker J.F. Götze bieten. Er stellt einige seiner Werke aus und steht den Besuchern für Fragen zu seinen Bildern zur Verfügung, die auch verkauft werden. Weiterhin wird es eine Märchenecke in der Bibliothek des Vorpommernhus für die kleinen Besucher geben. Dort werden weihnachtliche Märchen vorgelesen. Außerdem erscheint auch der Weihnachtsmann im Vorpommernhus, der persönlich lesen möchte. Auch Grillwürstchen und Wurstspezialitäten werden dann serviert. Die Gelegenheit zur Weinverkostung besteht ebenfalls. Zudem geben die Kinder der Kita „Moosmutzel“ aus Klausdorf auch wieder ihr Stelldichein auf der Bühne des Vorpommernhus. Die Geschmackssinne können übrigens mit frischgebackenen Waffeln, Glühwein und Kesselgulasch erfreut werden.

Wenke Büssow-Krämer

Mehr zum Thema

Borgstedter wissen die Ruhe und Natur pur als Vorzüge ihres Dörfchens zu schätzen

25.11.2017

Auf dem Binzer Friedhof erinnert ein Lapidarium mit Grabsteinen an längst verstorbene Persönlichkeiten des Ortes – auf Initiative des Museums- Fördervereins.

25.11.2017

Ein riesiger Berg bunter Päckchen türmt sich in dem kleinen Flur der Brandshagener Grundschule. Die Mädchen und Jungen packten 87 Weihnachtspäckchen für rumänische Kinder. Sie wollen den Osteuropäern mit Naschereien, Spielzeug, aber auch Schreibutensilien und Kleidung Freude bereiten.

29.11.2017

OZ-Redakteur Eckhard Oberdörfer bringt ein Buch mit Greifswalder Erinnerungen aus der DDR heraus

30.11.2017
Stralsund GUTEN TAG LIEBE LESER - Ein nicht ganz perfekter Plan

Mach dein Ding, lautet der eindringliche Werbeslogan einer großen Baumarktkette. Den hat eine Stralsunderin jetzt offenbar wörtlich genommen – was allerdings mächtig schief ging.

30.11.2017

Erweiterter Senat der Hochschule hat das letzte Wort

30.11.2017
Anzeige