Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Geschenke aus dem Schuhkarton
Vorpommern Stralsund Geschenke aus dem Schuhkarton
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 24.10.2017
Ehrenamtliche packen Päckchen für die Aktion Weihnachten im Schuhkarton: Herms Dembeck, Sabine Schmidt, Kati Zimmermann, Michaela Lampe, Andrea Nachtwey und Steffi Köpke (v. l.). Quelle: Foto: Miriam Weber
Stralsund

Buntes Durcheinander herrscht auf dem großen Tisch im Gemeinderaum in der Fährstraße 11. Stapel von Schreibheften liegen dort neben Schokoladentafeln und Kuschelsocken. Bleistifte, Zahnpasta und -bürsten und jede Menge Schuhkartons. Sich die strahlenden Augen der Kinder vorzustellen, wenn sie ihre Kartons öffnen, das ist für Sabine Schmidt der wichtigste Grund, bei der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ als Helferin dabei zu sein.

Die Aktion des christlichen Werks „Geschenke der Hoffnung“ gibt es mittlerweile 22 Jahre, in Stralsund werden seit 2006 Päckchen gepackt. „Wir wollen damit Kindern in Not nicht nur eine Freude machen, sondern ihnen auch ein schönes Weihnachtsfest bescheren“, sagt Steffi Köpke aus Stralsund. „Natürlich ist diese Freude nicht messbar, aber ich bin überzeugt, dass so ein Weihnachtsgeschenk nachhaltigen Eindruck bei den Kindern hinterlässt.“

Steffi Köpke ist ehrenamtliche Sammelstellenleiterin in Stralsund. „In der gesamten Stadt gibt es verschiedene Annahmestellen“, erklärt sie. „Alle Pakete kommen dann schließlich zur Sammelstelle in das Nachbarschaftszentrum in Grünhufe.“

Von dort treten sie ihre Reise zum Beispiel nach Osteuropa oder in andere Regionen der Erde an, wo es Kinder gibt, denen es lange nicht so gut geht wie bei uns. Aber warum heißt es eigentlich Weihnachten im Schuhkarton? Das ist fast selbsterklärend, denn die Geschenke werden tatsächlich in Schuhkartons gepackt.

Manchmal bekleben Spender die Kartons selbst, aber oft werden Kartons auch bei Therapien oder in Pflegeeinrichtungen bunt und hübsch beklebt und weihnachtlich dekoriert. Hinein kommen ganz unterschiedliche Geschenke. Angefangen von Mützen, Handschuhen und Schals über dicke Socken, Schulhefte, Schreibutensilien und Drogerieartikeln bis hin zu Kuscheltieren und Süßigkeiten. „Mittlerweile haben wir ein großes Netzwerk an Unterstützern und Spendern“, betont Steffi Köpke und freut sich über die vielen Helfer. Dazu zählen auch die vielen Pack-Helfer. Schließlich muss auch jemand die Kartons befüllen. „ich bin das erste Mal dabei“, sagt Andrea Nachtwey. „Aber sicherlich nicht das letzte Mal“, fügt die Stralsunderin mit einem Lachen hinzu.

Für Kati Zimmermann hat die Aktion noch einen anderen wichtigen Nebeneffekt. „Meine eigenen Kinder entwickeln auf diese Weise ein Verständnis dafür, dass es nicht allen Kindern auf der Welt so gut geht, wie ihnen“, erklärt sie. Inzwischen ist es so, dass ihre Kinder auch jeweils ein Päckchen für ein Kind packen – in genau ihrem eigenen Alter. „Mittlerweile nehmen wir bei unseren Einkäufen immer mal wieder eine Kleinigkeit mit, das fällt gar nicht ins Gewicht. Aber am Ende des Jahres hat sich dann einiges angesammelt“, sagt Kati Zimmermann. „Ich finde es wichtig, dass die Kinder, die den Karton öffnen, das Gefühl bekommen, dass sie sehr wertvoll sind. Und das sind sie auch.“

Wer Fragen zu der Aktion hat oder sich selbst einbringen möchte, kann sich unter ☎ 0176/84802324 melden. Noch bis 15. November werden die Päckchen für „Weihnachten im Schuhkarton“ gepackt. Die Annahmestellen findet man unter www.geschenke-der-hoffnung.org

Miriam Weber

Deine Tierwelt Ribnitz-Damgarten/Bergen/Wolgast - Population wächst: Seeadler im Aufwind

Mehr Brutpaare auf Rügen und Usedom / Bestand auf dem Festland stagniert aber

24.10.2017

Festveranstaltung zum Jubiläum an der Marinetechnikschule

24.10.2017

Alle Hände voll zu tun hatten die Geburtshelfer des Helios Hanseklinikums in Stralsund bei 18 Geburten in der vergangenen Woche.

23.10.2017