Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Grüne wollen Carsharing fördern

Stralsund Grüne wollen Carsharing fördern

In Stralsund könnten gemeinschaftlich genutzte Autos zum Beispiel von Parkgebühren befreit werden. Während der nächsten Sitzung der Bürgerschaft soll ein entsprechender Antrag gestellt werden.

Voriger Artikel
Rettungsdienst erfasst Patientendaten künftig mit Tablet
Nächster Artikel
Hommage an die Baumpflege in der Stadt

Parkplätze eine Carsharing-Anbieters in Flensburg.

Quelle: Christian Charisius/dpa

Stralsund. Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen in Stralsund will während der nächsten  Sitzung der Bürgerschaft einen Antrag zur Förderung zur Förderung von Carsharing (Auto teilen) stellen. So wird die gemeinschaftliche Nutzung von Autos bezeichnet.

Der Fokus liegt hierbei vor allem auf einer verbesserten Regelung für das Parken, erklärte ein Sprecher der Fraktion. Möglich wäre eine Befreiung von Parkgebühren oder die Einrichtung von Stellflächen, die nur für gemeinschaftlich genutzte Fahrzeuge zur Verfügung stehen. Das Bundesverkehrsministerium arbeite derzeit an der Konkretisierung eines Gesetzentwurfes zu diesem Thema.

Die Stadtverwaltung soll beauftragt werden, Lösungen vorzuschlagen und die Ausschüsse der Bürgerschaft sowie entsprechende Fachverbände wie etwa den Verkehrsclub Deutschland umfassend einzubinden.

Mitglieder von Carsharing-Organisationen  gehen meist eine langfristige, zum Teil kostenpflichtige Mitgliedschaft in der Organisation ein. Die Organisation und nicht die einzelnen Teilnehmer sind Eigentümer der Autos. Sie ist auch ist für die Wartung und Reparatur der Fahrzeuge verantwortlich.

Die festen Mietstationen befinden sich häufig an Verkehrsknotenpunkten des öffentlichen Verkehrs wie Bahnhöfen, Endstationen von Buslinien usw., wo sie von den Mitgliedern gut erreichbar sind. Die vorab reservierten Fahrzeuge werden meist benutzt, um von diesen Knotenpunkten aus abgelegenere Ziele zu erreichen. Die Fahrzeuge müssen nach Ablauf der gebuchten Zeit wieder an ihren Standort bzw. beim flexiblen Carsharing in einen fest definierten Bereich zurückgebracht werden.

Jens-Peter Woldt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
München

Der koreanische Autohersteller Kia weitet das Modellprogramm des Optima weiter aus: Neben der Limousine sind erstmals ein Kombi und ein Plug-in-Hybrid im Programm. Auch als GT-Sportversion wird das Auto angeboten. Was bieten die Modelle zwischen Sparen und Sport?

mehr
Mehr aus Stralsund
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.