Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Grünes Licht für Neubau auf Pionierhaus-Gelände
Vorpommern Stralsund Grünes Licht für Neubau auf Pionierhaus-Gelände
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:08 28.04.2018
So soll das Areal am Knieperdamm in einem Jahr aussehen: Sanitätshaus und Fitnessstudio werden hier gebaut. Quelle: Privat
Anzeige
Stralsund

Dort, wo einst das Stralsunder Pionierhaus stand, könnten in den nächsten Wochen Bagger anrollen. Die hatten zwar schon einmal im November Fahrt aufgenommen, aber nur, um die Abrissbirne zu bewegen. Jetzt soll es nämlich wirklich losgehen. „Die mündliche Zusage hatten wir schon im April, aber seit ein paar Tagen halten wir nun endlich die Baugenehmigung in der Hand“, sagt Udo Waitschies vom Studio „Gym Fitness World“, einer der beiden Bauherren. Vor einem Jahr hatte man den Bauantrag gestellt, so der Stralsunder.

Entstehen soll an der Ecke Knieperdamm/Hauptmann-Straße ein moderner Neubau, der einerseits das Sanitätshaus Schumann, andererseits das neue Domizil des Fitnessstudios beherbergt. „Wir warten jetzt auf die Berechnungen des Statikers, damit wir wissen, wie die Bodenplatte aussehen muss“, so Udo Waitschies. „Zum Glück beinhaltet die Baugenehmigung keine großen Auflagen, so dass unser Gesamtkonzept so bewilligt wurde. Und das war ja wichtig für alle Folgeaufträge“, so der Unternehmer, der gerade seinen 65.<TH>Geburtstag gefeiert hat. „Nach drei Jahren mit vielen Kämpfen und einem ständigen Hin und Her hoffen wir, dass wir im Juni anfangen können zu bauen.“ Dann rechne er mit einem Jahr Bauzeit, inclusive des aufwändigen Innenausbaus mit Fahrstuhl.

Vielen Stralsundern war im Zuge der Planungen sauer aufgestoßen, dass Bäume und später sogar das ganze Pionierhaus für das Projekt weichen mussten (die OZ berichtete mehrfach). Zahlreiche Proteste begleiteten so auch den Abriss des Hauses im Spätherbst. Die einstige Wintergarten-Veranda mit den Holzverzierungen im Stil der Bäderarchitektur wurde damals gerettet und soll nun im nahe gelegenen Bürgergarten am Knieperteich im Zuge der dortigen Umbauten wieder aufgebaut werden.

Ob einst als Bürgergarten Ziel vieler Spaziergänger, Ort zum Erholen oder später als Domizil für die Pioniere, die hier im Mathe- oder Russischklub knobelten – viele Einheimische wollten das mit Ornamenten verzierte Haus am Knieperdamm, das stark an die Bäder-Architektur erinnert, und den dazugehörigen Park mit sehr alten Bäumen als ein Stück Stralsund-Geschichte erhalten. Doch die Stadt hatte das Gebäude jahrelang verfallen lassen, so dass es am Ende nicht mehr zu retten war. Selbst erfahrene Restauratoren sahen keine Chance für einen Wiederaufbau.

In puncto Grün sagt Udo Waitschies der OZ: „Wir haben für die gefällten Bäume umfangreiche Ersatzpflanzungen geplant, wobei die meisten Bäume, die man auf der Animation sieht, stehen geblieben sind.“

Sommer Ines

An diesem Wochenende rechnet das Energieministerium mit bis zu 10 000 Besuchern.

30.04.2018

Das Landes-Waldgesetz verzögert in Stralsund gleich drei Kita-Neubauten. Oberbürgermeister Badrow droht der Landesregierung jetzt mit einer Klage, sollte das Gesetz nicht den veränderten Bedürfnissen der Städte in MV angepasst werden.

28.04.2018

Musik ist für den 95-jährigen Stralsunder Siegfried Reiter die beste Medizin. Bis heute spielt er täglich auf seiner Ziehharmonika.

28.04.2018
Anzeige