Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Hai-Dame Niki dreht ihre Runden ums Schiffswrack
Vorpommern Stralsund Hai-Dame Niki dreht ihre Runden ums Schiffswrack
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:07 04.05.2018
Zum zehnjährigen Bestehen wurde das große Schwarmfischbecken des Ozeaneums umgestaltet. Haifisch-Dame Niki, die 2012 aus einem Berliner Zoo-Aquarium an den Sund kam, erkundet ihre neue Umgebung. Quelle: Foto: Marlies Walther
Stralsund

Das Ozeaneum feiert in diesem Jahr zehnjähriges Bestehen und macht sich und den Besuchern selbst das beste Geburtstagsgeschenk: Das Schwarmfischbecken wurde komplett umgestaltet. Dort dreht seit letzten Donnerstag auch wieder Sandtigerhai-Dame Niki majestätisch ihre Runden. Das mit 230 Kilogramm größte Aquarientier wird von Rochen und Makrelen, Meeräschen, Wolfsbarschen oder Zebrabrassen begleitet, wenn es um das alte Schiffswrack schwimmt. Und obwohl es sich bei dem Babelsberger Wrack um eine Nachbildung handelt, sieht das Ganze so täuschend echt aus, dass man befürchtet, gleich bricht alles auseinander...

„Wir wollten unseren Gästen im 10. Jahr des Bestehens unbedingt etwas Neues bieten“, sagt die Sprecherin des Museums, Diana Meyen. Durch die veränderte Struktur würde sich ein weiter Blick in den offenen Atlantik ergeben. „Mit Hilfe neuer Beleuchtung sind die Meerestiere besser in Szene gesetzt und zu beobachten“, freut sie sich über das Ergebnis. Und das sei für alle Kollegen ein „ziemlicher Kraftakt“ gewesen“, hätten doch die Museumsmitarbeiter selbst oft Hand angelegt – so wie beim Bodenaustausch. Allein 45 Tonnen neuer Bodengrund mussten eingebracht werden Doch nun ist es geschafft. Alles glänzt wieder. 85 Tonnen Salz sind in dem Becken, das 2,6 Millionen Liter Wasser fasst, verteilt. „Die Investition betrug eine halbe Million Euro – ohne Fördermittel. Das Geld haben wir selbst erwirtschaftet“, sagt Diana Meyen.

Zu weiteren Neuzugängen im Jubiläumsjahr gehören die Modelle von zwei Narwalen – auch die Einhörner der Meere genannt. Figurenbauer Peter Ardelt aus Dresden arbeitet derzeit an einer dritten Nachbildung dieser ungewöhnlichen Tiere, deren Männchen einen langen Stoßzahn tragen. Außerdem fertigt die Thüringer Glaskünstlerin Susan Liebold ein gläsernes Objekt mit Juwelenkalmaren an. Und für die Kinder ist eine neue interaktive Station in der Halle der Riesen der Meere unter dem Motto „Mal den Wal“ geplant.

Am 11. Juli – an jenem Tag, als Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor zehn Jahren das Ozeaneum eröffnet hatte – wird es ein spezielles Programm für die ganze Familie geben – mit Shantychor, Open-Ship im Hafen und der virtuellen Unterwasser-Realität „Ostsee Life“. Bei dieser Aktion des Naturschutzbundes kann man mit einer VR-Brille zu den Lebensräumen unserer Küsten reisen. Als weiterer Höhepunkt ist am 13. Oktober der Besuch von TV-Star Willi Weitzel („Willi will’s wissen“) angekündigt, bei dem er von Abenteuern auf „wilden Wegen“ berichtet.

„Mit zehn Jahren ist das Ozeaneum ein noch junges Museum. Und doch ist seitdem viel geschehen“, sagt Diana Meyen über das Haus, das 2010 in Finnland als Europas Museum des Jahres geehrt wurde. Nach nur einem Jahr hatte Direktor Harald Benke den Millionsten Besucher begrüßt. Bis heute wurden insgesamt fast 6,15 Millionen Gäste gezählt. Der besucherstärkste Tag überhaupt war erst letztes Jahr, am 25. Juli 2017, mit 9292 Gästen.

Zu den besonderen Anziehungspunkten gehören neben der Halle der Riesen der Meere, in der man unter lebensgroßen Modellen den Walgesängen lauschen kann, immer wieder die Aquarien oder die Pinguine auf der Dachterrasse. Über 5000 Meerestiere leben im Ozeaneum.

Geburtstagstorte

Der Tag der Eröffnung vor zehn Jahren wird am 11. Juli mit einer Geburtstagstorte vom Café Gumpfer gefeiert.

Einen virtuellen Tauchgang durch die Ostsee kann man von Juli bis September mit dem Naturschutzbund unternehmen.

Höhepunkte aus zehn Jahren Ozeaneum können Besucher mit der Chronik in Bildern im Treppenaufgang nacherleben.

„Beluga II“ – das Greenpeace-Schiff – wird zur Geburtstagsfeier eine Woche im Stralsunder Hafen liegen und zum Open Ship einladen.

Zum Multimediavortrag „100 Tage Ozeane“ mit York Hovest wird anlässlich des Jubiläums für den 1. Juni ab 20 Uhr ins Ozeaneum eingeladen.

Marlies Walther

Digitale Medien in den Schulen bieten Vor- und Nachteile

04.05.2018

Max Lihs und Greta Muranko leben den Turniersport und treten am Wochenende in Hessen an

04.05.2018

Elke Klonikowski aus Levenhagen eröffnet heute ihre Ausstellung in Starkow

04.05.2018
Anzeige