Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Hilfsbereiter Laubenpieper mit Grasmühle unterm Tisch
Vorpommern Stralsund Hilfsbereiter Laubenpieper mit Grasmühle unterm Tisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 24.09.2016

Unverhofft kommt oft: In einer Gartensparte jemanden ausfindig zu machen, ist für Außenstehende nicht immer ganz einfach. Da freut sich auch die Polizei, wenn ihr dabei Hilfe angeboten wird. So suchten die Beamten zwischen Kleingärten nach dem Weg zu einer Familie, die zu einem Fall befragt werden sollte. „Dabei trafen sie auf einen Mann, der auf Nachfrage angab, die betreffende Familie zu kennen“, berichtet Dietmar Grotzky.

Der Leiter des Stralsunder Polizeihauptreviers weiß, dass man dabei auch etwas ins Gespräch kam. Die gesuchte Familie war offenbar gerade nicht anzutreffen. Da diese aber nicht weit weg sein konnte, so die Vermutung, bot der hilfsbereite Kleingartenfreund den Beamten an, mit ihm in seinen Garten zu kommen, bis die Spartennachbarn wieder auftauchen. Dass der Mann die Polizisten schließlich auch noch mit in sein Gartenhäuschen nahm, sollte ihm kurz darauf noch ein paar unangenehme Fragen bescheren.

„In der Laube entdeckten die Kollegen ein paar Gerätschaften, die ihnen bekannt, vor allem aber verdächtig vorkamen“, berichtet der Revierleiter. Unter dem Tisch lugten ein paar Utensilien hervor, die stark auf den Gebrauch von Drogen hindeuteten. So fand sich darunter unter anderem ein so genannter Grinder. Wie man in eingeweihten Kreisen weiß, ist das eine Grasmühle, die zum Aufbereiten von Marihuana benötigt wird. „Anhaftungen darin machten deutlich, dass dies kein Anschauungsstück war, sondern durchaus im praktischen Einsatz genutzt wurde“, erzählt Grotzky.

Jetzt war die Überraschung groß. Der Laubenpieper ließ seinem Erstaunen freien Lauf und konnte sich so gar nicht erklären, wie das gute Stück dahingekommen war.

Im Raum befanden sich zudem noch zwei Männer und eine Frau mit einem sechsjährigen Kind. Die Erwachsenen zumindest gaben sich reichlich Mühe, auf die entsprechenden Fragen hin die Unwissenden zu spielen. Mit Rauschgift wollte niemand aus der Runde je etwas zu tun gehabt haben.

Das allein überzeugte die Beamten jedoch nicht so recht. Und so ergab nach der Feststellung der Personalien eine Abfrage auf dem Polizeirevier recht schnell, dass die Frau und der so hilfsbereite Kleingärtner durchaus schon einmal im Zusammenhang mit Rauschgift bei der Polizei auffällig geworden waren.

Gegen die etwas konsterniert wirkenden Kleingärtner wurde umgehend eine Anzeige wegen Betäubungsmittelmissbrauchs ausgefertigt. „Und da sich auch ein kleines Kind in der Runde aufgehalten hatte, wurde noch das Jugendamt über den Vorfall informiert“, sagt Dietmar Grotzky.

Die Familie, nach der die Polizisten eigentlich gesucht hatten, wurde an jenem Tag nicht mehr angetroffen.

Jörg Mattern

Mehr zum Thema

Bürgerschaftspräsidentin Birgit Socher (Linke) klagt über die Folgen der Kreisgebietsreform

19.09.2016

Bürgerschaftspräsidentin Birgit Socher (Linke) beklagt Folgen der Kreisgebietsreform

19.09.2016

Box-Weltmeister Jürgen Brähmer aus Schwerin spricht über neue Konzepte im Boxen, den Kampf gegen Cleverly, sein Gym und Heiratspläne.

21.09.2016

Aufgrund von Dreharbeiten für die Fernseh-Serie „Cobra 11“ wird am morgigen Sonntag von 8.40 Uhr bis 11.40 Uhr und von 12.40 Uhr bis 15.40 Uhr der Rügendamm im Bereich ...

24.09.2016

Die CDU hatte vorgeschlagen, auf der Kreuzung Carl-Heydemann-Ring/Tribseer Damm einen Kreisverkehr zunächst zu testen / Das Vorhaben wird aber extrem teuer

24.09.2016

Aufgrund eines Aufmarsches mit Teilnehmern aus der rechten Szene kommt es in Stralsund heute zu Verkehrseinschränkungen.

24.09.2016
Anzeige