Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Humorvolle Erinnerung an Bulgakow
Vorpommern Stralsund Humorvolle Erinnerung an Bulgakow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 03.09.2018
Der deutsch-russische Bestseller-Autor Wladimir Kaminer mit der Stralsunder Grafikerin Irina Stein Quelle: Foto: Christian Rödel
Stralsund

Ein von Morphinsucht gezeichnetes Leben hat der charakterlich höchst ambivalente russische Arzt und Schriftsteller Michail Bulgakow geführt und trotz oder vielleicht sogar wegen dieser Abhängigkeit in Zeiten des stalinistischen Regimes einzigartige Literatur mit Weltruhm geschaffen. Diesem wohl grandiosesten Satiriker der russischen Literatur des 20. Jahrhunderts fühlt sich der zeitgenössische, ebenfalls in Russland geborene Bestseller-Autor Wladimir Kaminer eng verbunden. Aus dem Bulgakow-Klassiker „Der Meister und Margarita“ las Kaminer am Freitagabend im ausverkauften STiC-er Theater und begeisterte das Publikum.

In dem vor der Lesung von Kaminer gehaltene essayistische Bulgakow-Vortrag, den es leider noch nicht in Buchform gibt, zeichnete er mit dem ihm eigenen Humor ein vielschichtiges Porträt über seinen 1940 verstorbenen Kollegen. Erst in Kaminers Geburtsjahr 1967 wurde Bulgakows berühmtester Roman „Der Meister und Margarita“ in der Sowjetunion veröffentlicht – allerdings mit eklatanten Kürzungen.

Im Publikum saß übrigens auf Einladung des organisierenden „Strandläufer“-Verlegerpaares Katrin und Peter Hoffmann der Berliner Bulgakow-Übersetzer Thomas Reschke, der nach der Lesung bemerkenswerte Dinge über die Roman-Veröffentlichung im DDR-Verlag „Volk und Wissen“ zu berichten wusste.

Es war ein kurzweiliger Abend, den auch Schüler des Russisch-Leistungskurses vom Schulzentrum am Sund mit ihrer Lehrerin Ulrike Theel gespannt verfolgten. Nach der Veranstaltung musste Kaminer unzählige Bücher und das von der Stralsunder Grafikerin Irina Stein entworfene Plakat signieren. Der dort stilisierte Kater namens Behemoth, eine Figur aus dem Roman, hatte es Kaminer so angetan, dass er das Plakat unbedingt mit nach Hause nehmen wollte.

Christian Rödel

Tausende Stralsunder und Gäste waren in der Museumsnacht unterwegs. Sie entdeckten die Museen auf eigene Faust oder bei den zahlreichen Führungen.

03.09.2018

Nach dem Auszug seiner Frau ist ein Mann in Barth ausgerastet. Wie die Polizei mitteilte, habe er seiner Frau gedroht, sie mit einem Messer „abzustechen“. Als Spezialkräfte vor Ort ankamen, öffnete er die Tür und klappte zusammen.

02.09.2018

Bei einem leichtsinnigen Fahrmanöver hat sich ein 39-jähriger Kradfahrer in Stralsund schwer verletzt.

02.09.2018