Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Im Sommer startet Umbau der Kranich-Schule Altenpleen

Altenpleen Im Sommer startet Umbau der Kranich-Schule Altenpleen

Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) übergab gestern Scheck über 1,75 Millionen Euro/ Eigenanteil für den Amtsbereich liegt bei über einer Million Euro

Voriger Artikel
Zwei Unfälle an gleicher Stelle auf der A20
Nächster Artikel
Adebar macht sich rar im Kreis

Die Altenpleener Schulleiterin Petra Sagner übergab Minister Harry Glawe eine kleine Schul-Collage zur Erinnerung.

Altenpleen. Die Kranich-Grundschule in Altenpleen platzt aus allen Nähten, die Räume werden knapp, deshalb soll mit einem Anbau Platz geschaffen werden. 2,85

OZ-Bild

Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) übergab gestern Scheck über 1,75 Millionen Euro/ Eigenanteil für den Amtsbereich liegt bei über einer Million Euro

Zur Bildergalerie

Millionen Euro kostet das Projekt (die OZ berichtete) — ohne Förderung nicht zu stemmen. Gestern kam nun der lang ersehnte Fördermittelbescheid — CDU-Wirtschaftsminister Harry Glawe hatte den symbolischen Scheck über 1,7 Millionen Euro dabei, als er der Schule einen Besuch abstattete. „Minister heißt Diener — und ich diene dem Volk, also allen“, erklärte Glawe den 255 Schülern, die in der Sporthalle angetreten waren, um die Delegation aus Landkreisvertretern, Elternrat, Vertretern von CDU und SPD sowie Amtsausschussmitgliedern und Planern zu empfangen. Die Kinder staunten, als Harry Glawe berichtete, dass er 17 Jahre brauchte, um auf den Ministersessel zu kommen. Und sie klatschten kräftig, als die Mappe mit dem Fördermittelbescheid an Amtsvorsteher Peter Messing (parteilos) übergeben wurde. „Ich bin froh, dass wir nun endlich mit unserem Anbau anfangen können. Aber ich weiß auch, dass das für Lehrer, Schüler und Hort eine schwere Zeit wird. Bei Baulärm zu lernen, wird nicht leicht. Dafür können wir uns in anderthalb Jahren über einen schönen neuen Schulteil freuen“, sagte Peter Messing.

Bevor alle Grundkinder in die Schulhymne einstimmten, dankte Schulleiterin Petra Sagner dem Amtsausschuss für die Unterstützung. „Wir haben jetzt schon eine schöne Schule, sie ist nur zu klein. Und wir stehen in einer Sporthalle, die bereits saniert wurde.“

Beim anschließenden Rundgang durch die Schule betonte Elternvertreterin Rossitza Reif aus Klein Kedingshagen. „Ich bin froh, dass mein Sohn Franz hier zur Schule geht. Das ist eine ganz tolle Einrichtung. Die Schule ist renommiert, hat einen guten Ruf in der gesamten Region, dafür möchte ich den Lehrern auch mal Danke sagen.“

Um die Kranich-Grundschule für die Zukunft zu rüsten, soll ein Umbau erfolgen. Zwei Wochen vor den Sommerferien sollen nun die Bauarbeiter anrücken. Das Schulhaus bekommt am Ostflügel einen dreigeschossigen Anbau für neue Klassenräume — mit Windfang und Außentreppen inklusive Aufzug, um eine Bedingung der Inklusion zu erfüllen — die Barrierefreiheit. Aber auch energetische Sanierung und Dacherneuerung stehen im Projekt der betreuenden Architekten- und Ingenieur-Union. Der Ausbau des Kellergeschosses mit neuen Sanitäreinrichtungen, Fluren und Essenausgabe steht ebenfalls an. Neu hinzugekommen ist, dass für die Turnhalle ein zweiter Fluchtweg gebraucht wird.

2,85 Millionen Euro Gesamtkosten, davon 1,75 Millionen Euro Förderung — auch mit den Zuschüssen bleibt es ein Millionenbetrag. Die sechs Gemeinden des Amtsbereiches stehen mit der Schulsanierung vor einer gewaltigen Aufgabe, die nur über Kredit zu schultern ist. Die Kommunen wissen, dass sich die Investitionen spätestens 2019 auf ihre Haushalte auswirken. Denn über eine höhere Schulumlage werden die ohnehin klammen Gemeinden den Kredit finanzieren.

Als Amtsvorsteher Peter Messing in kleiner Runde auf diese Mammutausgabe aufmerksam machte, sagte Glawe nur: „Wenn‘s nix kostet, dann isses nix wert.“

Von Ines Sommer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Interview mit dem Dekan der Fakultät der Mathematiker und Naturwissenschaftler

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Stralsund
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.