Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Initiative will die Altstadt grüner machen
Vorpommern Stralsund Initiative will die Altstadt grüner machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:30 20.07.2016
Die Badstüberstraße gilt als Musterbeispiel für ein grünes Stralsund. So wünscht sich die Initiative auch andere Teile der Altstadt. Quelle: Alexander Müller
Anzeige
Stralsund

Die Hansestadt ist berühmt für ihre Backsteingotik, doch Steine allein machen nicht glücklich. Das hat sich auch eine Gruppe von Stralsundern gedacht, die jetzt für mehr Grün zwischen den historischen Gemäuern kämpft. „Oase in Backstein“ nennt die Initiative ihr Projekt. „Bei Spaziergängen ist mir aufgefallen, wie wenig Grün es in der Altstadt gibt“, sagt Gisela Konetzny vom Organisationsteam. Auch Sitzbänke seien Mangelware. Beides sei aber nötig, um Orte der Ruhe zu schaffen. Vielerorts gebe es nur die Möglichkeit, sich in ein Café zu setzen.

Zur Galerie
Mehrere Stralsunder haben das Projekt „Oase in Backstein“ ins Leben gerufen. Sie beklagen zu wenig Natur auf dem Alten Markt und in der Ossenreyerstraße. Mit Blumen und Bänken wollen sie das ändern.

Die Gruppe hat bereits eine Mappe mit konkreten Vorschlägen erarbeitet. Alle Maßnahmen haben gemeinsam, dass es eher kosmetische Eingriffe sind, die in ihrer Gesamtheit aber ohne viel Aufwand eine große Wirkung erzeugen könnten. „Wir wollen gar nicht viel umgraben. Oft reichen Gefäße mit zum Beispiel Rosen oder Lorbeer“, meint Gisela Konetzny. Zu den Vorschlägen zählen die Verschönerung des Theatervorplatzes sowie die Bepflanzung des Alten Marktes und der Ossenreyerstraße. Als Vorbild dient die Badstüberstraße, die von den Bewohnern in Eigeninitiative grün gestaltet wurde. „Dort werden Touristen extra hingeführt“, sagt Gisela Konetzny.

Wer helfen will, kann sich in der Umweltbibliothek in der Tribseer Straße 28 melden. Telefonischer Kontakt unter 03831/70 38 38

Alexander Müller

Die Stralsunderin Sabrina Scholz machte mit Freunden den Test, was an Pokémon Go so besonders ist.

20.07.2016

Der Bebauungsplan für den Zeltplatz Groß Kordshagen (Vorpommern-Rügen) aus dem Jahr 1992 wurde jetzt von der Gemeinde geändert und liegt zur Genehmigung beim Kreis. 220 Stellplätze will der Investor aus Südtirol schaffen. Baustart ist 2017.

20.07.2016

Höhepunkt beim Schulfest an der Regionalen Schule in Tribsees war die Übergabe des neuen Verbindungsbaus zwischen dem Haupt- und dem Fachgebäude der Schule.

19.07.2016
Anzeige