Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Junge Tänzer gehen mit Profi-Sportlern auf Tuchfühlung
Vorpommern Stralsund Junge Tänzer gehen mit Profi-Sportlern auf Tuchfühlung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 12.06.2018
Nele und Theo (vorn) waren zum ersten mal beim Summer Dance Festival in Berlin dabei und total beeindruckt. Quelle: Foto: Kirsten Gründel
Berlin/Stralsund

Die Eindrücke waren überwältigend. Zum ersten Mal ging es für Nele Holtz und ihren Tanzpartner Theo nach Berlin zum Summer Dance Festival. Nicht nur, dass in der Max-Schmeling-Halle gleich auf vier Flächen gleichzeitig getanzt wurde, die Profisportler schienen zum Greifen nah. Der TSC BW Stralsund schickte drei Paare aufs Parkett. Colin Riske und Finja Bahls, Niklas Theune und Nora-Sophie Roloff sowie Nele und Theo. „Die beiden waren total beeindruckt, aber auch die Eltern hatten sowas noch nicht erlebt“, erklärt Kirsten Gründel, Trainerin beim TSC Blau-Weiß Stralsund.

Nele und Theo sollten beim Breitensportturnier in Berlin starten. Die zwei tanzen seit zweieinhalb Jahren zusammen und trainieren ein- bis zweimal pro Woche ihre Standard- und lateinamerikanischen Tänze. Im Verein haben die Zehnjährigen große Vorbilder: Die Paare mit den phantastischen Kleidern. „Das sieht so toll aus, so ein Kleid möchte ich auch einmal tragen“, schwärmt Nele.

Seit dem letzten Sommer besuchen die zwei Breitensport-Turniere in Stralsund, Rostock, Schwerin oder auch in Lübeck. Hier tanzen sie noch entsprechend der vorgeschriebenen Kleiderordnung in normaler Trainingskleidung.

An diesem Wochenende war aber alles ganz anders. Trainerin Kirsten Gründel bot ihnen die Teilnahme an einer der größten Jugendveranstaltungen an. Gründel bereitete die zwei nicht nur sportlich vor.

„Es werden ganz viele Paare aus Deutschland, aber auch aus vielen anderen Ländern dort sein“, erklärte sie ihnen.

Vor Ort angekommen, konnten die jungen Sportler ihren Augen kaum trauen. „Mutti sieh, das tolle Kleid oder das da. Aber das sind ja nur schicke Kleider und wie tanzen die denn?“ Gründel: „Nele wurde überschüttet von Eindrücken.“ Die Tanzpaare, die die Zehnjährige so bewunderte, nahmen an einem Jugend-Turnier für die Weltrangliste teil.

Direkt daneben wurden in der Halle drei weitere Kinder- und Jugendturniere durchgeführt. Auch für Nele und Theo wurde es ernst. Mit zwölf Paaren aus der Altersklasse I zeigten sie ihr Können und hofften auf die nächste Runde. Dies war ihr großes Ziel. Sie qualifizierten sich für die Zwischenrunde und schafften es zudem ins Finale.

Dass ihre Darbietungen verdeckt gewertet wurden, war für die Sportler ebenso neu. Normalerweise hielten die Wertungsrichter ihre Punktezahlen einfach hoch. Nun blieb es bis zur Siegerehrung spannend.

Theo und Nele belegten den fünften Platz im Standard-Turnier.

In der Halle lief die Veranstaltung auf Hochtouren. Viele bekannte und interessierte Tänzer kamen an diesem Wochenende nach Berlin. Und auf einmal stand er da: Sergiu Luca, Profitänzer und bekannt aus der TV-Sendung Let’s dance. „Nele nahm all ihren Mut zusammen und sprach ihn an. Sie bekam ein Autogramm und damit war der Tag kaum noch zu toppen“, erzählt Kirsten Gründel. Anschließend mussten sich die Jüngsten wieder konzentrieren. Das fiel ihnen zwar schwer, dennoch erreichten sie im Latein-Turnier das Finale und wurden Sechster.

Colin Riske und Finja Bahls aus Süderholz bei Grimmen gehören zwar zu den Breitensportlern. Jedoch wollten sie ihre Leistungen bereits mit den Lizenzpaaren messen. Da sie einen Breitensportpass haben – dieser soll den Übergang vom Breitensport zum Lizenzbereich erleichtern – gingen sie in der D-Klasse an den Start. Einige Lizenz-Tänzer konnten sie hinter sich lassen. Allerdings stellten die beiden fest, dass noch viel Training nötig ist, um sich in dieser Klasse zu behaupten. Beim letzten und achten Turnier am Wochenende gelang ihnen der Einzug in das Finale. Am Ende erreichten sie in der Junioren I-D-Klasse im Standard den zweiten Platz.

Ebenfalls mit in Berlin waren Niklas Theune und Nora-Sophie Rohloff. Sie mussten sehr lange auf ihren Einsatz warten. Aber das lohnte sich. In der Altersklasse bis 18 Jahre gewannen sie von sechs Paaren das Standard-Turnier und wurden bei den Lateinamerikanischen Tänzen schließlich Sechster.

Wettbewerb in Grimmen

Der 3. Vorpommern-Cup findet am 23. Juni im Grimmener Kulturhaus „Treffpunkt Europas“ statt. Im Rahmen der Kinder- und Jugendsportspiele laden der TSC Blau-Weiß Grimmen, der TSC BW Stralsund und der Kreissportbund ab 11 Uhr zum Tanzwettbewerb ein. Der Stralsunder Verein will 14 Paare ins Rennen schicken.

Eintritt: Erw. sieben Euro, Kinder sieben bis zwölf Jahre sowie Rentner vier Euro, Kinder bis sechs Jahre frei

Manuela Wilk

Kampfgemeinschaft mit Stralsunder FSV-Sportlern wird Vierter bei deutscher Meisterschaft

12.06.2018

Paule Meller verpasst Podestplatz, ist aber für Kader nominiert.

12.06.2018

Idyllisch liegt er in der Prohner Wiek, der Hafen Barhöft. In dieser Luftaufnahme, fotografiert bei einem Trip mit dem Ultraleichtflugzeug, gut zu sehen: Das Gelände wird saniert.

12.06.2018
Anzeige