Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 3 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Kanzlerin nimmt sich Zeit für wartende Fans

Grimmen Kanzlerin nimmt sich Zeit für wartende Fans

Die Flüchtlingspolitik sorgte für Unmut im Grimmener CDU-Ortsverband — jetzt gab es die große Aussprache

Grimmen. Die Bundeskanzlerin Angela Merkel war am Freitag für mehrere Stunden zu Gast im „Treffpunkt Europas“. Grund: Der Grimmener Ortsverband der CDU hatte Angela Merkel einen kritischen Brief zur Flüchtlingspolitik geschrieben. „Wichtig ist, dass nichts unter den Teppich gekehrt wird. Die Anliegen des Grimmener Ortsverbandes können heute gezielt angesprochen werden“, ging Grimmens Stadtpräsident und Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) positiv gestimmt in das Gespräch mit der Kanzlerin.

 

OZ-Bild

Sie haben über eine Stunde gestanden, um ein schönes Erinnerungsfoto mit der Kanzlerin Angela Merkel zu bekommen — Ina Lorenz und ihr Sohn Philipp.

Quelle: Raik Mielke

Derzeit sind rund 175 Flüchtlinge nach Grimmen gekommen. Der CDU-Ortsverband befürchtet, dass es weitere 135 werden könnten. „Wir konnten unsere Probleme ansprechen“, sagte Marco Jahns und erklärte:

„Dadurch, dass wir die Flüchtlinge dezentral untergebracht haben, ist uns eine Integration vom Lebensgefühl her gelungen. In unserer Region wird es aber unmöglich sein, alle oder auch nur einen Teil in Arbeit zu bringen. Und dies wird früher oder später für Probleme sorgen“, glaubt der Chef des Ortsverbandes.

Harry Glawe zeigte sich nach der Diskussionsrunde zufrieden: „Wir sind eine Volkspartei und dort diskutiert man eben. Ich denke, das Zeichen des Gespräches ist klar: Der Grimmener Ortsverband steht auch weiterhin hinter der Kanzlerin“, erklärte er.

Rund um das Treffen im Stadtkulturhaus gab es auch einige kritische Stimmen. So versuchten Anhänger der Alternative für Deutschland (AfD), Informationsmaterial an die Bürger der Stadt und Austrittserklärungen aus der CDU an die Mitglieder der Christdemokraten zu verteilen. Etwas lautstärker wurde der Protest dieser kleinen Gruppen dann, als Kanzlerin Merkel den „Treffpunkt Europas“

nach knapp drei Stunden wieder verließ. „Volksverräterin“, skandierten sie. Angela Merkel lächelte dies gelassen weg und nahm sich vor dem Stadtkulturhaus noch ein wenig Zeit für wartende Passanten.

„Wir haben hier über eine Stunde gestanden, um ein schönes Erinnerungsfoto mit der Kanzlerin zu bekommen. Sie war sehr freundlich und hat sich die Zeit genommen“, freute sich Ina Lorenz, die mit Sohn Philipp gekommen war.

Der Kanzler-Besuch war mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen verbunden. Bereits bei der Hubschrauberlandung wurde die Kanzlerin von ihren beiden Limousinen, drei Feuerwehr-Fahrzeugen, einer Polizeieskorte und dem Rettungsdienst empfangen. Zahlreiche Polizisten sicherten das Veranstaltungsgebäude ab.

Von Raik Mielke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Stralsund
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 StralsundTelefon: 0 38 31 / 20 67 40

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
E-Mail: lokalredaktion.stralsund@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.