Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Klares Ja für neuen Kurs im Stadtarchiv

Stralsund Klares Ja für neuen Kurs im Stadtarchiv

Bürgerschaft stellt sich hinter die Entscheidung des Hauptausschusses zur Besetzung der Stelle des Leiters.

Stralsund. Was tun? Diese Frage bewegte ganz Stralsund, nachdem die fristlos gekündigte Stadtarchivleiterin Dr. Regina Nehmzow vor einer Woche mit ihrer Klage auf Wiedereinstellung vor dem Arbeitsgericht Erfolg hatte. Kein Wunder, dass dieses Thema gestern im Rathaus im Mittelpunkt der Bürgerschaftssitzung stand, es gleich vier Dringlichkeitsanträge dazu gab.

Mit großer Mehrheit erhielt die Stadtverwaltung Rückendeckung für ihren Kurs zum Neuanfang im Stadtarchiv. Mit 28 zu 12 Stimmen wurde ein Antrag der Fraktionen CDU/FDP, Bürger für Stralsund, SPD und Forum Kommunalpolitik beschlossen. So unterstützen die Stadtvertreter den OB, wenn er den Beschluss des Hautausschusses zur Besetzung der Stelle des Archivleiters unverzüglich umsetzt. Wie die OZ bereits berichtete, soll der gebürtige Greifswalder Dr. Dirk Schleinert, ein Archivar und Historiker, diese Aufgabe übernehmen. Die Abgeordneten regten an, die „Möglichkeiten einer einvernehmlichen arbeitsrechtlichen Lösung mit der bisherigen Archivchefin auszuloten“ und in so einem Fall auf ein Berufungsverfahren zu verzichten.

Keine Chance hatte der Vorstoß der Wählergruppe Adomeit, bis nächsten Mittwoch ein Konzept vorzulegen, dass alle Alternativen enthält, angefangen von einer Weiterbeschäftigung, Umsetzung und Kündigung bis hin zum Nichtantritt des vom Hauptaussschuss gewählten neuen Leiters. Die Linken wollten, dass die Bürgerschaft das Prozedere an sich zieht und das Verfahren zur Neubesetzung vorerst stoppen, was im Verlauf der Debatte aber zurückzogen wurde.

Jürger Suhr, Fraktionschef des Forums Kommunalpolitik, erinnerte daran, dass kein Fall aus seiner neunjährigen Mitarbeit in der Bürgerschaft für so einen Aufschrei in ganz Deutschland sorgte, wobei immer wieder der Umgang mit wertvollen Kulturgütern in der Welterbestadt angeprangert wurde. „Wenn sie bundesweit schon wieder Schlagzeilen haben wollen, dann entscheiden sie heute, die ehemalige Leiterin wieder zurückzuholen“, sagte Suhr. Es sei jetzt besonders wichtig, nicht zu zaudern und deutlich zu machen, dass ein personeller Neuanfang erfolgen soll.

Oberbürgermeister Alexander Badrow (CDU) hatte schon zu Beginn der Bürgerschaftssitzung mitgeteilt, dass die Stadtverwaltung die schriftliche Urteilsbegründung immer noch nicht habe. Es sei bei der mündlichen Verhandlung aber auch deutlich geworden, dass Pflichtverstöße der Direktorin vorliegen. Die Stadt sei mit Regina Nehmzow derzeit in Verhandlung, um zu einer Lösung zu kommen, mit der beide Seiten leben können.

 

Andreas Lindenberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund
Auch nach der erfolgreichen Klage auf Wiedereinstellung soll die ehemalige Leiterin des Stadtarchivs Stralsund, Dr. Regina Nehmzow, nicht auf ihren Posten zurück.

Auch nach der erfolgreichen Klage auf Wiedereinstellung soll die ehemalige Leiterin Dr. Regina Nehmzow nicht auf ihren Posten in Stralsund zurück.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Stralsund
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.