Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Kleine Ersthelfer an der „Hermann Burmeister“
Vorpommern Stralsund Kleine Ersthelfer an der „Hermann Burmeister“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:09 22.04.2018
An der Hermann-Burmeister-Schule in Stralsund gehören Erste-Hilfe-Kurse in jeder Klassenstufe dazu. Im Bild Max Zähler, der den Rettungsgriff an Marvin Lehmann probt, mit Unterstützung von Laura Blechert vom DRK. Quelle: Miriam Weber
Anzeige
Stralsund

Der siebenjährige Max Zähler probiert gerade bei seinem Freund Marvin Lehmann den Rettungsgriff aus. Aber den Klassenkameraden von Max entgeht nichts. Sie sehen sofort, dass er aus Versehen den falschen Arm von Marvin gegriffen hat. Die Mädchen und Jungen der Klasse 1a der Stralsunder Hermann-Burmeister-Schule nehmen an einem Projekttag „Erste Hilfe“ teil und sind begeistert bei der Sache.

Und das ist erst der Anfang. Denn das Besondere an der Burmeister-Schule ist, dass alle Schüler in jeder Jahrgangsstufe diese Projekttage haben. „Das Programm ist an das Alter angepasst. Die Kinder wiederholen natürlich einiges, aber sie bauen ihr Wissen auch Jahr für Jahr aus“, erklärt Ulrike Schmift, Schulsozialarbeiterin und maßgebliche Organisatorin der Projekttage, die in dieser Form seit 2016 an der Schule stattfinden.

„Wichtig ist mir, dass die Kindern in Notsituationen handlungsfähig sind, denn auch Grundschüler sind in der Lage, einfache Erste-Hilfe-Maßnahmen durchzuführen und Hilfe zu holen“, erklärt Ulrike Schmidt. „Außerdem können wir durch das wiederholte Üben den Kindern auch Ängste nehmen.“

Das Projekt hat weitreichende Folgen. „Unser Ziel ist es, dass wir ab dem kommenden Schuljahr einen Schulsanitätsdienst haben“, sagt Schulleiterin Thekla Rossow. „Diese Kinder tragen dann Westen in den Hofpausen und ihre Mitschüler wissen, dass sie sich an sie wenden können, wenn es mal kleinere Blessuren gibt.“

Miriam Weber

Ein etwa 35 Jahre alter Mann hat am frühen Samstagmorgen auf der Hafeninsel in Stralsund Streit mit einer Gruppe von jungen Leuten angefangen. Das Ganze eskalierte, so dass ein 29-Jähriger verletzt wurde.

21.04.2018

Gute Nachrichten aus dem Jugendamt: Die Zahl derer in Vorpommern-Rügen, die sich den Elternanteil nicht leisten können, ist von 5029 auf 4034 gesunken.

21.04.2018

Die Zahl derer, die sich den Elternanteil nicht leisten können, ist von 5029 auf 4034 gesunken

26.04.2018
Anzeige