Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Kloster bekommt neues Toilettenhäuschen
Vorpommern Stralsund Kloster bekommt neues Toilettenhäuschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:02 15.01.2015
Das alte Toilettengebäude im Hafen von Kloster auf Hiddensee wird bereits abgerissen. Quelle: Thomas Helmich
Hiddensee

Bis zum Mai dieses Jahres soll im Hafen Kloster auf der Insel Hiddensee ein neues Sanitärgebäude gebaut werden. Mit den entsprechenden Arbeiten ist jetzt begonnen worden.

Der Abriss des alten Sanitärgebäudes hat begonnen. Der gemeindeeigene Hafen- und Kurbetrieb investiert in das neue stille Örtchen etwas mehr als 510000 Euro.

Der Hafen Kloster ist in diesem Jahr Schauplatz einer weiteren Investition. So soll die neue Steganlage für etwa 650000 Euro vollendet werden. Die Hiddenseer hoffen, das Vorhaben noch in diesem Frühjahr zu vollenden. An die 70 Liegeplätze werden zur Verfügung stehen. Dies wird im südlichen Teil des Hafenbeckens der Fall sein. Das war zuvor auf eine durchschnittliche Wassertiefe von etwa 2,50 Meter ausgebaggert worden. Dort war bereits 2013 begonnen worden. Der Bagger hatte seine Arbeit schließlich im Mai 2014 erledigt. Etwa zwei Millionen Euro will der Hafen- und Kurbetrieb in diesem Jahr investieren — ein Teil des Geldes in Neuendorf. Dort soll der ehemalige Schuppen der Reusengemeinschaft „Groot Partie“ saniert und zu einem Fischereierlebniszentrum um- und ausgebaut werden. Die Bauleistungen sind inzwischen ausgeschrieben worden und sollen zwischen April und Oktober abgearbeitet werden. 474000 Euro wollen die Hiddenseer dafür ausgeben, denen bereits ein Förderbescheid über 75 Prozent der förderfähigen Kosten vorliegt. Der Schuppen war 1884 erbaut worden. Dort wurden Netze repariert und gelagert. Außerdem diente der Klinkerbau bis in die 1990er-Jahre als Versammlungsraum. Dachstuhl und Dachgiebel fielen vor zehn Jahren einem Sturm zum Opfer.



Chris Herold

Minett Koch (53) ist froh, dass es die Selbsthilfegruppe gibt, in der sie sich mit Menschen austauschen kann, die ähnliche Probleme haben wie sie. „Da spüre ich, dass ich nicht allein bin.

15.01.2015

Die Wohnungsgenossenschaft Aufbau investiert in diesem Jahr drei Millionen Euro in Sanierung und Instandhaltung. Balkons werden erneuert und Aufzüge nachgerüstet.

15.01.2015

Vor drei Jahrzehnten zog die „Unechte Karette“ von Leipzig nach Stralsund um und lebt seitdem munter in der Aquarienwelt des historischen Katharinenklosters.

15.01.2015
Anzeige