Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Kraniche: Aushängeschild für Tourismus
Vorpommern Stralsund Kraniche: Aushängeschild für Tourismus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:52 05.12.2017
Der Hauptsponsor Lufthansa zog sich nach 26 Jahren aus dem Kranichschutz zurück. Die OZ-Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ setzt sich für die Unterstützung der Vögel des Glücks ein. Quelle: Foto: Christian Rödel
Stralsund

Sie sind das Phänomen der Nebensaison. Wenn die großen Sommeraktivitäten für die Urlauber vorbei oder noch nicht möglich sind, dann schlägt die Stunde für die Naturbeobachtungen im Herbst und im Frühjahr. „Für diese Zeit der Saisonverlängerung sind die Kraniche für uns sehr wichtig und wertvoll“, sagt der Leiter der Stralsunder Tourismuszentrale, André

Hier helfen Leser

Sparkasse Vorpommern

IBAN:

DE59 1505 0500 0000 0527 52

Verwendungszweck:

„Helfen bringt Freude“ sowie

Anschrift für die Spendenquittung

Kretzschmar. Und darauf haben sich die Tourismusfachleute in den letzten Jahren immer mehr eingestellt.

„Das ist ja der große Vorteil für Stralsund-Besucher: Wir befinden uns zwar in einer Stadt mit viel Backstein, die aber liegt glücklicherweise ganz nah an einem einzigartigen Naturraum, dem Nationalpark vorpommersche Boddenlandschaft. Und da sind die Kraniche ein besonderes Aushängeschild“, sagt Kretzschmar.

Darauf macht die Tourismuszentrale die Gäste der Region immer wieder aufmerksam. So gibt es eine spezielle Fahrradtour, die durch das „Kranichland“ führt. Ein „Kranich-Taxi“ fehlt Kretzschmar noch.

Aber man kann zum Beispiel in der Stralsund-Information viele Souvenirs rund um den Kranich kaufen. Und sehr beliebt sind die Kranichtouren der Weißen Flotte.

Wenn im Herbst das Naturschauspiel der besonderen Art zu erleben ist und bis zu 30 000 Kraniche auf ihrem Weg in den Süden einen Zwischenstopp vor der Halbinsel Fischland-Darß einlegen, dann kann man das vom Wasser aus gut beobachten. Die Schiffe starten zum „Kranich-Watching“ in den Häfen ab Stralsund, Schaprode oder Zingst. Und dem größten Schlafplatz der unter Naturschutz stehenden Vögel in der Nähe von Pramort kommt man dabei sehr nahe. 26 Jahre lang konnte das Kranichschutzzentrum in Groß Mohrdorf auf die Förderung der Lufthansa bauen. Doch der Großsponsor zog sich zurück und beendet sein Engagement im Kranichschutz. Deshalb möchte die OZ-Weihnachtsaktion den Vögeln des Glücks helfen. Für den Kranichschutz spendete OZ-Leser Friedrich Düvel 500 Euro. Weitere 500 Euro kommen von der Nehlsen GmbH & Ko KG. Mit 250 Euro beteiligen sich Bettina und Franz Josef Berg aus Lüssow an der OZ-Weihnachtsaktion. 100 Euro überwies Dr.

Christine Scheuschner. Mit 50 Euro unterstützt Peter Foisner die Aktion.Weiterhin danken wir ganz herzlich: Dirk Gorgs (44,30 Euro), Dr.

Ingrid Kluge und Familie Buxot (je 30 Euro), Kay und Uta Tornow (25 Euro), Helga Pulkowski, Elisabeth Sprung, Karl-Heinz und Heike Prädel, Andreas und Marina Goesch sowie Reinhold und Karin Prehn (je 20 Euro); Sigrid und Wolfgang Hoffmann (15 Euro), Peter Michael und Astrid Blumenberg sowie Frank und Sonja Kuegler (je 10 Euro). Wenn Sie ebenfalls spenden möchten, können Sie gern ihren Betrag überweisen oder die Spendenbox im OZ-Service-Center am Apollonienmarkt 16 nutzen.

Marlies Walther

Der wechselvolle Weg führte über Grimmen nach Tribsees

05.12.2017

Die Stadtbibliothek lädt am Donnerstag große und kleine Kreative zum gemeinsamen Adventsbasteln ein.

05.12.2017

Unter ihnen waren auch Ella aus Barth und Konrad aus Prerow

05.12.2017