Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Künstler aus Österreich zu Gast im „Labor“

Stralsund Künstler aus Österreich zu Gast im „Labor“

Jakob Schieche hat Stipendium für die Spielkartenfabrik in Stralsund bekommen

Stralsund. Im Mai wird der österreichische Künstler Jakob Schieche zu Gast im „Labor“ der Spielkartenfabrik Stralsund sein. Mit dem Stipendium lädt das „arbeitende Museum“

einmal im Jahr einen Mitarbeiter auf Zeit ein. Dabei werden insbesondere Künstlerinnen und Künstler gesucht, die Lust auf Experimente haben und damit den Betrieb der Werkstatt positiv stören.

Das Stipendium ist eines von verschiedenen Formaten, mit denen die Spielkartenfabrik innovative Vermittlungsideen für die Zukunft entwickelt. Das Projekt „Unterdruck“ wird noch bis Ende 2019 von der Kulturstiftung des Bundes gefördert.

Jakob Schieche konnte das Auswahlgremium durch die Vielseitigkeit seiner Medien und den experimentellen Charakter seiner künstlerischen Arbeit überzeugen. Ihn interessieren vor allem Spielkonzepte und deren Auswirkung auf unser Denken und Handeln. Dazu setzt er sich mit Computerspielen auseinander, fertigt Installationen an der Grenze zwischen Kunst und Spiel für den Außenraum und entwickelt eigene Spiele.

Jakob Schieche wurde 1988 in Ried im Innkreis geboren, von 2007 bis 2014 hat er an der Universität für angewandte Kunst bei Johanna Kandl (Malerei) und bei Monika Grzymala (Bildende Kunst) studiert sowie ein Gaststudium an der Newcastle University absolviert. Er erhielt unter anderem eine Projektförderung aus dem Otto-Mauer-Fonds und vom Bundeskanzleramt Österreich, 2013 wurde er mit dem Theodor-Körner-Preis ausgezeichnet.

Die Spielkartenfabrik im Speicher am Katharinenberg ist mehr Werkstatt als Museum. An allen historischen Maschinen wird auch gearbeitet, sodass ein lebendiger Eindruck von den Arbeitsbedingungen in einer alten Druckerei vermittelt werden kann. Besucher können den Mitarbeitern über die Schulter schauen oder sich in einer Ausstellung Arbeitsergebnisse und historische Kartenblätter anschauen.

Neben der Herstellung von Spielkarten werden an Wochenenden Intensivkurse für Typografie und Buchdruck, Druckgrafik, Papierschöpfen und Buchbinden mit Mitarbeitern des Hauses und Künstlern aus der Region angeboten.

OZ

Voriger Artikel
Mehr zum Artikel
Die jungen Imker hatten in der Nieparser Schule ihren Stand aufgebaut und informierten über ihr Hobby.

Schulrallye führt in alle Klassenzimmer: Tag der offenen Tür an der Nieparser Schule war wieder ein Highlight

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Stralsund
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.