Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Das Gretzo erzählt „Meerchen“ rund um die Ostsee

Stralsund Das Gretzo erzählt „Meerchen“ rund um die Ostsee

Lars Engelbrecht bringt mit seiner Puppenfigur Kindern den Norden näher

Voriger Artikel
Auf den Spuren von Steve Irwin und Fraser Island
Nächster Artikel
Langer Tag, kurze Nacht: Negast feiert sein Seefest

Lars Engelbrecht und das Gretzo erzählen den Kindern „Meerchen“.

Quelle: Foto: Frank Burchett

Stralsund. Das Gretzo ist zehnzig Jahre alt, es besteht darauf, dass es „das“ Gretzo heißt und mit dem Gretzo kann man jede Menge „Meerchen“ erleben.

Das Gretzo ist die Hauptfigur von vielen Geschichten, die sowohl als Kinder- als auch als Hörbuch erschienen sind. Lars Engelbrecht ist sozusagen der „Papa“ des Gretzos: Kinderbuchautor, Künstler, Musiker, Sozialpädagoge. Vor zwei Jahren brachte der 39-Jährige das erste Kinderbuch „Das Gretzo will segeln“ heraus. Mittlerweile kamen ein weiteres Buch und fünf Hörbücher hinzu. Das aktuelle Hörbuch lockt mit dem Titel „Das Gretzo auf dem Pferdehof.“

„Eigentlich entstand die Figur des Gretzos, weil meine Kinder so viele Fragen gestellt haben und man sie damit besser beantworten konnte“, erklärt Lars Engelbrecht. Daraus entwickelte sich die Idee, dass das Gretzo eine Kinderbuch-Figur werden könnte.

Aufgewachsen in Goslar, zog es den Sozialpädagogen zu Praktika in Richtung Berlin. Doch sein Herz schlug immer für den Norden, denn: „Meine ganze Verwandtschaft lebt entlang der Küste, und in den Ferien war ich immer an der Ostsee“, erinnert er sich. Da war es fast eine logische Folge, dass es ihn mit der Familie in den Norden zog. Lange Zeit arbeitete er im sozialen Bereich, nahm sich im Jahr 2013 jedoch eine Auszeit und pilgerte durch Nordspanien.

Im Anschluss an diese Reise war klar, dass sich etwas ändern musste, und so wagte der Musikliebhaber einen Neuanfang. Unter anderem eben als Kinderbuchautor und Künstler. In der Jugendarbeit ist er allerdings nach wie vor tätig – in Prohn, Prerow und Velgast.

Mit dem Buch „Das Gretzo will segeln“ musste die Figur illustriert werden, das hat der zweifache Vater selbst übernommen. Bei der Gestaltung hatten seine Kinder zwar kein Mitspracherecht, aber den Namen durfte die Tochter geben. Schließlich wurde eine reale Puppenfigur gefertigt. Denn mit den Hörbüchern entstand auch eine kleine Bühnenshow, mit der Lars Engelbrecht unterwegs ist. Dafür kooperiert er mit den „Spaßmachern“, über die man Lars Engelbrecht und seine neugierige Gretzo-Figur auch buchen kann.

Die Zielgruppe sind Kinder im Kindergartenalter bis hin zur Grundschule. Bei den „Meerchen“ dreht sich vieles um die Region. Mal geht es um Sanddorn oder das Segeln oder die Seenotretter. Aktuell erklärt das Gretzo die Baderegeln. „Die Geschichten sollen die Kinder zum Nachdenken, zum Schmunzeln und zum Fragenstellen animieren“, sagt der Kinderbuchautor. „Und mir liegt der Norden, die Heimat, am Herzen.“ Deshalb wird in einigen Geschichten auch Platt gesnackt.

Und Lars Engelbrecht weist noch auf etwas anderes hin. In seinen Geschichten ist er immer auf der Suche nach den Engeln des Alltags, wie etwa den Leuten der Freiwilligen Feuerwehr oder den Seenotrettern. „So kann man den Kindern nebenbei zeigen, wie wichtig solche oft ehrenamtlichen Aufgaben sind.“

Für die Zukunft ist Lars Engelbrecht eines wichtig: „Die Geschichten mit dem Gretzo sind immer sehr wortlastig und lustig, aber ich möchte nicht zum Ostsee-Kasper werden. Deswegen ist es mein Wunsch, mich als Kinderbuchautor vielleicht noch breiter aufzustellen, noch mehr Geschichten zu erzählen.“ Den Schritt, sich selbstständig gemacht zu haben, hat er nie bereut. „Es ist ein bisschen wie bei einem Handwerk. Es ist eine schöne Sache und ein gutes Gefühl, wenn man von der eigenen Hände Arbeit leben kann, also von den Ideen, die ich in meinem Kopf habe.“ Er sei dankbar dafür, dass so viele Menschen so eifrig mit dem „Gretzo“ aus MV mitfiebern. „Es ist schön, dass Gretzos ,Meerchen’ die Herzen von Kindern und Erwachsenen erreichen.“

Weitere Informationen über www.engel-finder.de.

Miriam Weber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Neubukow/Rerik
„Das ist der schönste Fund meines Lebens“, freut sich der ehrenamtliche Bodendenkmalpfleger Jürgen Krakor (2. v. l) neben Alexander Schacht (l.) vom Landkreis und dem Bodendenkmalpfleger Volker Häußler (2. v. r.) über den Wikinger-Schmuck auf seiner Hand. Dr. Lars Saalow (r.) vom Landesamt für Denkmalpflege zeigt dazu einen Fund aus der Nähe von Pasewalk, der am gleichen Tag gemacht worden war. Er spricht von einer Sensation. FOTOS (2): THOMAS HOPPE

Bodendenkmalpfleger entdeckte am Vatertag Wikinger-Schmuck / In Pasewalk geschah das Gleiche

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kultur
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.