Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Preisgekrönte Musiker im Landsdorfer Speicher
Vorpommern Stralsund Preisgekrönte Musiker im Landsdorfer Speicher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:10 16.02.2017
Die Posaunenklasse der Rostocker Hochschule für Musik und Theater ist am Sonnabend im Landsdorfer Speicher zu Gast. Quelle: Foto: Agentur

Mit einem Konzert-Höhepunkt startet der Landsdorfer Kornspeicher in die neue Musiksaison. Die Posaunenklasse der Hochschule für Musik und Theater Rostock verzaubert am Sonnabend um 19 Uhr mit einem Gastspiel das Publikum.

Das Ensemble steht seit April 2010 unter der Obhut von Jamie Williams (Soloposaune, Deutsche Oper Berlin). 2014 gewann die Klasse den Emory Remington Award und reiste aus diesem Anlass für ein Preisträgerkonzert nach New York. Diese Ehrung wird jedes Jahr durch die International Trombone Association für das beste Posaunenensemble weltweit vergeben.

Während der letzten Jahre kamen Posaunisten aus Israel, den USA, Frankreich, Spanien, Portugal, Deutschland, Japan, Kolumbien und Australien nach Rostock, um dort zu studieren. Die Mitglieder der Posaunenklasse waren in letzter Zeit erfolgreich bei Wettbewerben und Probespielen, beispielsweise für die Orchesterakademien der Berliner Philharmoniker, der Komischen Oper Berlin oder der Essener Philharmoniker. Außerdem sind sie immer wieder Mitglied bei renommierten internationalen Jugendorchestern und Festivals, wie dem Gustav Mahler Jugendorchester, dem Baltic Sea Philharmonic Orchestra oder dem Schleswig-Holstein Musikfestival, um nur einige zu nennen.

In folgender Besetzung spielt die Posaunenklasse am Sonnabend in Landsdorf: Alt- und Tenor-Posaune – Daniel Téllez, Adrián Castro; Tenor-Posaune – Marti Pàmies, Marcel Puig, Amit Rozenzweig, Florian Becher, Professor Jamie Williams, Bass-Posaune – Nuno Henriques, Matthew McGeachin; und Korrepetitorin ist Hana Lee. Die Besucher des Kornspeichers können sich auf ein anspruchsvolles Programm freuen. So stehen Earl of Oxford March von Williams Byrd (arr. Lars Karlin), das Erste Posaunen-Quartett von Saskia Apon, die Improvisation Nr. 1 von Enrique Crespo, die Bruckner Etude von Enrique Crespo und Hey Jude von MyCarthney/Lennon (arr. Ingo Luis) bis zur Pause auf dem musikalischen Plan. Im zweiten Abschnitt gibt es Chaconne von J.S. Bach (arr. Lars Karlin) und Pavane Ravel (arr.

David Robertson), Drei Motets von A. Bruckner und The Hex Files von James Kazik zu hören.

Der Kornspeicher des Gutes Landsdorf bietet für das musikalische Highlight natürlich die richtige Kulisse. Der Speicher wurde aufwändig saniert und im Sommer 2015 im Rahmen der Musikfestspiele Mecklenburg-Vorpommern feierlich eröffnet. Und die Gäste konnten auch erstmals durch den neu gestalteten Gutspark wandeln.

2001 hatten Angela und Gerd Schäfer in ihrer damaligen Heimat Meerbusch bei Düsseldorf ein Zeitungsinserat gelesen. Darin war das neoklassizistische Gutshaus Landsdorf samt sieben Hektar großem Park zum Kauf angeboten worden. Schäfers griffen zu, obwohl alles zugewuchert und verfallen war. Seither ist unglaublich viel passiert.

Nicht nur Gutshaus und Park wurden liebevoll hergerichtet. Inzwischen haben sich in Landsdorf, einem Ortsteil von Tribsees, auch die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern angesiedelt. Der Speicher ist aus ihrem Veranstaltungskalender nicht mehr wegzudenken.

Das sollten Sie wissen

Das erste Konzert des Jahres 2017 in Landsdorf beginnt am Sonnabend um 19 Uhr, Einlass ist ab 18 Uhr.

19 Euro kostet der Eintritt zum Konzert im Speicher. Man kann aber auch ein Abendessen mit den Künstlern im Anschluss an das Konzert buchen, das wäre aber nur nach Voranmeldung möglich.

Für diejenigen, die den musikalischen Abend mit einem erholsamen Wochenende auf dem Land verbinden wollen, bieten die Gastgeber, David und Stefania Schäfer, auch ein Konzert-Arrangement mit zwei Übernachtungen in einer der vier Ferienwohnungen im Gutshaus an.

Informationen erhalten Neugierige unter ☎ 038320/71 5740.

Ines Sommer

Mehr zum Thema

Respektloser Rüpel-Rapper, begnadetes Hip-Hop-Talent oder bemitleidenswertes Ghetto-Kind? Keine Frage, Sido polarisiert. An die 1000 Fans feierten ihn am Freitagabend im Rostocker Moya.

11.02.2017

Über Jahrzehnte war er schier allgegenwärtig in der Opernwelt: Der Schwede Nicolai Gedda galt als vielseitigster Tenor der Nachkriegszeit. Jetzt ist er im Alter von 91 Jahren gestorben.

12.02.2017

Es war die Nacht von Adele: Die britische Sängerin heimst fünf Grammy-Awards ein. Aber auch Konkurrentin Beyoncé und eine deutsche Opernsängerin haben Grund zum Feiern.

13.02.2017

Ein Verkehrsunfall hat sich gestern kurz vor 17 Uhr auf dem Rügenzubringer in Richtung Stralsund am Abzweig Grünhufe ereignet.

16.02.2017

In einer verlassenen Berufsschule in Grimmen lagern hunderte Möbel, die für Asylbewerber angeschafft wurden, die am Ende aber nie kamen.

16.02.2017

Redaktions-Telefon: 03 831 / 206 756, Fax: - 765 E-Mail: lokalredaktion.stralsund@ostsee-zeitung.de Sie erreichen unsere Redaktion: Montag bis Freitag: 10 bis ...

16.02.2017
Anzeige