Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Prohn freut sich auf Glocken im Viererpack
Vorpommern Stralsund Prohn freut sich auf Glocken im Viererpack
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 02.08.2016
Udo Griwahn (51, rechts) und sein Mitarbeiter Mathias Heitmann (44) hatten große Mühe, die bis zu 300 Kilogramm schweren Glocken durch die Kirchentüren in das Prohner Gotteshaus zu hieven. Quelle: Christian Rödel

300 Kilogramm Bronze müssen erst einmal bewegt werden. So viel wiegt zumindest die schwerste Glocke, die Udo Griwahn und sein Kollege Mathias Heitmann irgendwie vom Auto in die Prohner Kirche kriegen müssen. Der 51-jährige Glockenbauer aus Grimmen weiß, dass das harte Arbeit ist. Hat seine Firma doch die meisten Kirchenglocken der Region schon mal für Reininungs- und Sanierungsarbeiten in den Händen gehabt. Nach stundenlanger Schufterei ist es geschafft – die drei Glocken stehen in der Kirche. Dort wurden sie am Wochenende feierlich begrüßt – mit Gottesdienst, Kinderprogramm und Akkordeonmusik-Konzert.

Die Glocken sind ein Geschenk der Kirchengemeinde St. Matthäus aus Hannoversch Münden, Stadtteil Hermannshagen. Die dortige Kirche wird nicht mehr für Gottesdienste genutzt. „Man hat vor 50 Jahren im Westen viele neue Gotteshäuser gebaut, doch wegen rückläufiger Mitgliederzahlen und daraus resultierender knapper Kirchenkassen werden sie jetzt nicht mehr gebraucht, deshalb gibt auch die Gemeinde in Hannoversch Münden ihr Gebäude auf“, erklärt die Prohner Pastorin Mechthild Karopka. Es ist dem Glockensachverständigen des Pommerschen Evangelischen Kirchenkreises, Joachim Huse (Pastor im Ruhestand), zu verdanken, dass sich die Prohner nun auf ein Vierergeläut freuen können. „Er fand heraus, dass die drei Bronzeglocken jener Kirche vom Klang her super zur Prohner Bronze-Glocke passen würden. So haben wir im April 2015 erste Kontakte geknüpft, die nun darin mündeten, dass uns diese Gemeinde ihr Dreier-Geläut geschenkt hat“, so die Pastorin glücklich.

Bis die Glocken klingen, ist allerdings noch etwas Geduld gefragt. „Wir haben jetzt eine Bronzeglocke, die geläutet werden kann. Dazu hängen zwei eiserne Glocken im Turm, die total verrostet sind und deshlab schweigen. Mit dem Geschenk aus Hannoversch Münden können wir ganz stolz auf ein Vierergeläut blicken. Doch der Einbau kostet. 14 000 Euro – so die Schätzung. Und die müssen wir jetzt erst einmal zusammensparen. Denn mit der Sanierung des Pfarrhauses in Prohn haben wir jetzt gerade erst eine große Baumaßnahme abgeschlossen“, so Mechthild Karopka, die letzte Woche wieder in das 1841 gebaute Pastorenhaus eingezogen ist. „Und natürlich würden wir uns sehr über Spenden für den Glockeneinbau freuen...“

Kleinste Glocke ist jetzt die größte

1934 wurden die Prohner Bronze-Glocken gegossen. Im Krieg musste man zwei hergeben, so blieb nur die Kleinste des Trios in der in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts gebauten Kirche. Und heute wird sie die größte des künftigen Vierergeläuts.

297 Kilo wiegt die größte der drei geschenkten Glocken aus Hannoversch Münden. Sie hat einen Durchmesser von 790 Millimetern. Die anderen wiegen 199 und 123 Kilogramm und haben einen Durchmesser von 690 und 590 Millimetern. Gegossen wurden diese drei Glocken 1962 von der Firmer Rincker.

4 Glocken sollen bald in Prohn erklingen – und zwar in B-, Cis-, Dis- und Fis-Dur.

Ines Sommer

CDU beantragt Aktuelle Stunde zum Tourismus in der Bürgerschaft / Sorge um zu hohe Hürden für Investoren

02.08.2016

Ein halber Schweinekopf wurde gestern Morgen vorm Eingang einer einstigen Fahrschule im Jungfernstieg entdeckt.

02.08.2016

Peter Paul, Präsident der Bürgerschaft der Hansestadt, erinnert daran, dass auch in diesem Jahr wieder engagierte Stralsunderinnen und Stralsunder für einen Eintrag ...

02.08.2016
Anzeige