Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Tolle Tanz-Show auf der Theaterbühne
Vorpommern Stralsund Tolle Tanz-Show auf der Theaterbühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 27.03.2014
Premiere für die Ballettlandschaften im Theater: Die Musikschule lässt die Puppen tanzen. Quelle: Christian Rödel
Stralsund

Eine finstere Bühne, auf der zwei noch finsterere Typen herum stürzten und nur im Schein ihrer funzligen Taschenlampen irgendetwas suchten — das war das Eingangsbild bei der Premiere des neuen Ballettlandschaftenstücks „Im Spielzeugland“ am Dienstagabend im Theater. Als dann wenig später die berühmte Filmmusik des Blockbusters „Der rosarote Panther“ erklang, war schnell klar, dass es sich bei den finsteren Typen nur um zwei Diebe handeln konnte.

Diese beiden Ganoven aber brachten plötzlich auf fantastische Weise Leben in die nächtliche Stille des Spielzeugladens, und sie ließen im wahrsten Sinne des Wortes die Puppen tanzen. Eine wunderschöne Ballerina bewegte sich auf einmal marionettenhaft und forderte die beiden Einbrecher gar zum Tanz auf. Verwirrt gingen die Diebe darauf ein, und nun kam die aberwitzige Geschichte so richtig in Fahrt.

Eine große Schar Kinder in Spielkarten-Kostümen tippelte durch den Spielzeugladen und ließ die Herzen der Verwandtschaft im fast restlos ausverkauften Theater höher schlagen. Die Verkleidung war in der Tat einfach nur entzückend. Mit genialen Choreografie-Einfällen und fantastisch-bunten Kostümierungen hatte die Tanzpädagogin Sabine Erbert von der Stralsunder Musikschule die umjubelte Premiere auf die Bühne gebracht.

Den über 100 Mitwirkenden, vom Kleinkind bis zum Erwachsenen, der Tanzklasse von der Musikschule gelang eine märchenhafte Aufführung, die vor Lebendigkeit geradezu Funken sprühte. Besonders in Erinnerung bleibt die Szene mit der Barbie-Puppe, die aus ihrer rosafarbenen Klarsicht-Verpackung entsprang.

Das blonde püppchenhafte Wesen mit der schlanken Traumfigur sorgte erst für helle Aufregung und verdrehte so manchem Jungen den Kopf. Doch wehe, diese Plastik-Barbie macht den Mund auf! Die geistige Hohlheit des Blondchens wurde durch die Einspielung des schrillen Musikstückes „Barbie Girl“ von Aqua eindrucksvoll symbolisiert und fortan wendeten sich alle ab von ihr. Nach der Premiere gab es nicht enden wollenden Applaus. Musikschuldirektor Wolfgang Spitz bedankte sich bei jedem der großen und kleinen Darsteller.

Christian Rödel

Weitere Vorstellungen: 4. April um 18 Uhr und am 6. April um 15 Uhr im Theater am Olof Palme-Platz.



OZ

Das Theater Vorpommern geht für eine Liederabendreihe mit Stücken von Carl Michael Bellman in Kneipen.

27.03.2014

Zehn Wortakrobaten stehen heute Abend auf der Bühne.

27.03.2014

Die Frauen belegen in der Mecklenburg-Vorpommern-Liga nun Platz 2.

27.03.2014