Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Treckeltied neu im Pfarrgarten
Vorpommern Stralsund Treckeltied neu im Pfarrgarten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 15.09.2016
Es wird Herbst im Starkower Pfarrgarten. Quelle: Verein

Der Pfarrgarten Starkow lädt am 17. und 18. September zu einer neuen Veranstaltungsreihe ein. Treckeltied heißt sie und soll Zeit geben zum Verweilen, Genießen und Erleben. Zum Auftakt ist der Garten an beiden Tagen ab 10 Uhr für die Besucher geöffnet. Das Cafe öffnet um 13 Uhr seine Pforten. Ab 14 Uhr heißt es am Sonnabend: Lilienblüte an Dahlienknollenpüree – Ungewöhnliches sammeln, kochen und essen. Carsten Bergner lädt ein zur Freiluftküche im Pfarrgarten. Hierfür ist wegen der begrenzten Teilnehmerzahl eine Anmeldung erforderlich (☎ 038324/65692 oder bgg-starkow@gmx.de). Zu 16 Uhr gibt es Samstag etwas Besonderes in der Backsteinbasilika Sankt Jürgens zu hören. Die Organistin Sigrun Zienow aus Velgast und Katrin Weydemann aus Berlin präsentieren Orgelmusik und Lyrik unter dem Motto „Besinnliches zum Herbst“. Am Sonntag findet um 15 Uhr eine Gartenführung unter dem schönen Titel „ Schön und nützlich – im Garten naschen mit Augen und Mund“. Treffpunkt ist wie immer am Glockenstuhl. Um 16 Uhr startet der zweite Höhepunkt des Tages. Unter dem Motto „Barthe, Bach und mehr“ präsentieren der Barther Jobst Zimmermann an der Orgel und der Starkower Dr. Gerd Albrecht mit lyrischen Texten besinnliche und klangvolle Momente. Der sich langsam in herbstliche Farben kleidende Pfarrgarten ist also wieder mal einen Besuch wert.

Treckeltied in Starkow, Sonnabend und Sonntag, 10 Uhr, Pfarrgarten Starkow.

OZ

Das Kreisveterinäramt nimmt pro Jahr etwa 800 Kontrollen in landwirtschaftlichen Betrieben vor / Bei einem Viertel wird gegen korrekte Haltung von Milchkühen verstoßen

15.09.2016

Stralsunder Taucher brachten von einer Expedition in Norwegen einen reichen Fang mit

15.09.2016

Die Fortschreibung des Sportstätten-Entwicklungskonzeptes für Stralsunder Hallen und Plätze hat bereits alle Fachämter der Stadtverwaltung passiert.

15.09.2016
Anzeige