Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Tribseeser Arbeitskreis Asyl bekommt Eine-Welt-Förderpreis
Vorpommern Stralsund Tribseeser Arbeitskreis Asyl bekommt Eine-Welt-Förderpreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 09.11.2016
Die Ehrung „Bronzepokal auf einer Schale“ ist ein ökumenischer Förderpreis. Quelle: EKG

Große Freude in der Trebelstadt: Der Arbeitskreis Asyl wird mit einem Preis und 2000 Euro Prämie geehrt. 19 Gruppen und Einzelpersonen aus 15 verschiedenen Orten Mecklenburg-Vorpommerns hatten sich in diesem Jahr mit unterschiedlichen Initiativen und Projekten um den von den evangelischen und katholischen Kirchen und der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen ausgeschriebenen Förderpreis „Eine Welt MV 2016“ beworben.

Mit diesem Förderpreis werden alle zwei Jahre besonders aktive Einzelpersonen, Gruppen oder Projekte ausgezeichnet, die sich für mehr Gerechtigkeit in der Welt, für Geflüchtete, für sozialen Frieden und lebendige Partnerschaftsbeziehungen zwischen den Menschen engagiert haben. Die Aktivitäten dazu sollen nachahmenswert, zukunftsfähig, innovativ und öffentlichkeitswirksam sein. Zu den diesjährigen Bewerbern gehörte auch der Arbeitskreis Asyl der Evangelischen Kirchengemeinde aus Tribsees.

Anlässlich der Eröffnung der 16. Entwicklungspolitischen Tage in MV im Rathaus in Rostock waren unter den 125 Gästen auch Vertreter aus allen 19 Initiativen, die sich um den Förderpreis beworben hatten. Denn im Rahmen dieser Veranstaltung wurde auch der Ökumenische Förderpreis vergeben.

Die vier Teilnehmer vom Tribseeser Arbeitskreis waren eigentlich nach Rostock gefahren, um Kontakte zu anderen Gruppen zu knüpfen und von ihnen zu lernen. So waren sie dann völlig überrascht, als alle Bewerber mit ihren Projekten vorgestellt wurden und Bischof Andreas von Maltzahn dabei in seiner Laudatio bekanntgab, dass der mit 2000 Euro dotierte erste Preis an den Tribseeser Arbeitskreis Asyl vergeben wird. Dazu gehört außerdem auch eine von Händen umfasste Bronzeweltkugel als Wanderpokal, der nun für zwei Jahre einen Ehrenplatz in Tribsees erhält, wahrscheinlich im Alten Milchladen.

Den 2. Platz mit 1500 Euro belegte eine Aktionsgruppe aus Schwerin, Platz 3 mit 1000 Euro ging an Ulla Hardt aus Grevesmühlen. In der Begründung der Jury für den Sieg des Tribseeser Projektes hieß

es: „Der Arbeitskreis Asyl der Kirchengemeinde Tribsees hat es sich auf seine Fahnen geschrieben, Menschen zusammenzubringen und Begegnungen zwischen alteingesessenen Bürgern, Zugezogenen und Geflüchteten zu ermöglichen. Es gab Unterstützung bei Behördengängen und Hausaufgaben, eine Kleiderkammer, Deutschkurse, einen interkulturellen Garten und nicht zuletzt den wöchentlichen Begegnungstreff im Alten Milchladen.“

Der Tribseeser Pastor Detlef Huckfeldt und Heiko Kauffmann, Initiator des Arbeitskreises, sind sich einig: „Diese Auszeichnung ist für die Mitglieder des Arbeitskreises, der Kirchengemeinde und alle anderen, die sich in Tribsees trotz bescheidener Mittel ehrenamtlich um die Betreuung der Flüchtlinge kümmern, eine Anerkennung, auf die wir stolz sind. Der Preis ist für uns aber auch Verpflichtung, engagiert weiterzuarbeiten und andere mitzuziehen.“

Förderpreis Eine Welt

Die mecklenburgische Landessynode beschloss im Rahmen der kirchlichen Aktivitäten 2007 in Heiligendamm die Vergabe eines „Förderpreis Eine Welt“.

Seit 2014 wird der Preis als „Ökumenischer Förderpreis Eine Welt MV“ von den evangelischen und katholischen Kirchen sowie der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Mecklenburg-Vorpommern ausgelobt. Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben. Die Preisverleihung erfolgt bei den Entwicklungspolitischen Tagen jeweils im November.

Harry Lembke

Polizei, Notarzt und Seelsorger schildern Berufsschülern ihre Erlebnisse und wollen damit auf Gefahren im Verkehr aufmerksam machen

09.11.2016

Konzert mit den vier Nordlichtern am Sonnabend in Scheel’s Labor / Viertes Album erscheint im kommenden Jahr

09.11.2016

Es war etwas ungewohnt, dass nicht wie sonst der evangelische Pastor Christoph Lehnert oder der katholische Dekan Andreas Sommer am Montagabend das ökumenische Friedensgebet ...

09.11.2016
Anzeige